Gebote und Gesetze Gottes

      Gebote und Gesetze Gottes

      Hallo ihr Lieben,

      vielleicht liest hier ja doch der ein oder andere noch mit der was zu meiner Frage sagen kann.

      In einem anderen Forum disskutieren mein Mann und ich und einige Jungs aus meiner früheren Gemeinde über die Gesetze Moses.

      Also über alle 600 Gesetze. Sicher die gehen nicht alle durch - aber es gibt ne ganze Menge.

      Man nenne nur der Sabbat, Verbot von Kleidung aus Mischgewebe, die Beschneidung der Söhne und vieles vieles mehr - alles Dinge die Gott angeordnet hatte.

      Es gibt da einen Vers und zwar:

      "3Mo 23,14 Und ihr sollt von der neuen Ernte kein Brot noch geröstete oder frische Körner essen bis zu dem Tag, da ihr eurem Gott seine Gabe bringt. Das soll eine ewige Ordnung sein bei euren Nachkommen, überall, wo ihr wohnt."

      das steht nach vielen vielen Gesetzen - und nun meinen zwei der Brüder (die dort mitreden - es gibt aber sicher noch mehr) das steht EWIG - naja, und nun?

      Sind wir wirklich verpflichtet alle diese Gebote zu halten und zu befolgen?

      Ich denke nicht und viele andere denken das auch - es hält sie ja auch keiner. Diese Brüder streiten für das einhalten dieser Gebote - aber sie machen es selber nicht.

      Keiner hat seine Söhne beschneiden lassen, alle essen sie Schweinefleisch und vieles mehr.

      - - -

      Ich denke dass das Gesetzt für die Juden war (Jesus hat aber im NT einige Gebote noch verschärft und für ALLE betont).

      Ich bin mir sicher das ich für mein Heil nicht nach den strengen (nicht einhaltbaren) Gesetzen leben muss. Mein Bruder (hier bekannt als TurnBack) meinte dazu: "Ich bin froh das ich mir das Heil nicht verdienen muss"

      Er bekam darauf eine Antwort die mich erschreckt hat (auch wenn ich aus demselben Gemeindehintergrund komme): "Ganz ohne verdienen geht es nicht." Und damit will der Schreiber wieder anmerken das Gottes Gesetze immer noch die gleiche Gültigkeit und das gleiche Gewicht haben.

      Aber starb Jesus nicht um alles zu erfüllen? Naja, da gibt es wieder die Antwort: "Zu erfüllen ja, aber nicht um aufzuheben"

      Ihr seht, ein schweres Thema und eine schwere Disskusion - was sagt ihr dazu?

      - - -

      Hier kommt ihr zu der original Disskusion:
      forum.truehope.de/viewtopic.php?f=7&t=17

      - - -

      Und hier zu dem Forum:
      forum.truehope.de/index.php

      es hat mein Bruder ins Leben gerufen und ich habe ihn vorher gefragt ob ich es hier mal zeigen darf.

      Ich hoffe, ich verstosse hier nicht gegen Regeln - aber das Thema ist so wichtig.

      In den letzten Tagen denken mein Mann und ich viel darüber nach, es beschäftigt uns sehr.

      lg,
      blümchen

      Wissen gegen Interesse

      Hallo Gänseblümchen.

      Das Thema ist zwar schon ein bisschen veraltet, aber ich würde gerne trotzdem noch etwas dazu sagen.

      Wie Peregrin schon sagte ist das Thema Wissen problematisch. Dem kann ich ohne weiteres zustimmen.

      Aber ich würde gerne noch weitergehen und fragen: Woher kommt denn die Frage?
      Wenn die Frage wirklich aus eigenem Interesse kommt und das das eigene Herzensanliegen ist, sie zu klären, so wird der HERR sich auch dazu bekennen. Doch kam die Frage auf um einer Diskussionslust nachzukommen? (Ich habe die Diskussion nicht komplett gelesen und möchte kein Urteil fällen!)

      Wenn du dich selbst dafür interessierst, so möchte ich zumindest ein bisschen was zum Thema loswerden.
      Das Problem mit der "Gültigkeit" des Gesetzes im neuen Testament hatten damals die Galater auch. Und genau deswegen schreibt der Apostel Paulus ihnen diesen Brief. In ihm ist eigentlich alles erklärt, was man über das Gesetz wissen muss.

      Wie in der Diskussion ausreichend erwähnt wurde das Gesetz durch den Herrn Jesus selbst erfüllt. Aber was für ein Gesetz ist das?

      In Römer 7,7 lesen wir "Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt als nur durch Gesetz".

      Ist damit etwa 5.Mose 22,11 "Du sollst nicht Gewebe von verschiedenartigem Stoff anziehen, Wolle und Leinen zusammen." Gemeint?

      Das Problem der Begrifflichkeiten, was Gesetz und was Vorschriften für die Juden sind, ist dadurch, denke ich, klar geworden. Natürlich hat der Herr Jesus selbst auch die Vorschriften für die Juden völlig gehalten; er war ja Jude.

      Galater 5,14 "Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem: Du sollst deinen nächsten lieben, wie dich selbst!".

      V.18 "Wenn ihr aber durch den Geist geleitet werdet, so seid ihr nicht unter Gesetz".
      Der Heilige Geist bewirkt in uns die in Gal 5,22 erwähnten Dinge, die alle mit der Liebe einher gehen. Der Heilige Geist ist was den Charakter der Richtschnur angeht an die Stelle des Gesetzes getreten, aber wird der Heilige Geist NIE etwas bewirken, was gegen das Gesetz (im Sinne des Sündenerkennen) widerspräche.
      Wo ist also das Problem? Hören wir einfach auf das, was der Heilige Geist uns sagen will, und dann werden wir wissen, ob wir Vater und Mutter ehren sollen, oder nicht. Da wir nicht mehr unter Gesetz stehen, muss uns das Gesetz auch nicht mehr Vorschrift sein. Sowohl das Gesetz, als auch der Heilige Geist sind in völliger Übereinstimmung mit Gottes Gedanken, also werden sie niemals gegeneinander stehen. Nicht umsonst ist Gott "Ich bin, der ich bin".

      => Die Fragestellung ist meiner Ansicht nach fleischlich, weil sie keine konstruktive Frage ist. Beim Stellen dieser Frage werde ich nicht näher zum HERRN gezogen, sondern verzettel mich in menschlichen Diskussionen und entferne mich vom HERRN. Was habe ich davon?

      Diese Antwort soll ausschließlich Anklang finden, wenn du dich selbst für die Thematik interessierst, oder durch die Diskussion gar an Gottes Wort zweifelst (was durchaus verständlich wäre). Ich möchte diesen Kommentar NICHT in die Reihe der Wissens- und Bibelstellenschlacht der anderen Diskussion einreihen.
      Ich wünsche dir, dass du dich weiterhin an Gottes Wort freuen kannst und beim Lesen gesegnet wirst. Wie Peregrin sagte, soll auch die Bibel dazu beitragen, deinen Glauben und deine Beziehung zum HERRN zu stärken. Leider geht das nicht argumentativ, sondern nur mithilfe des HERRN selbst.
      Deswegen hoffe ich, dass du zumindest Ruhe über dieses Thema bekommst. Nur dann kannst du etwas produktives weitergeben.

      Ganz liebe Grüße

      Habakuk

      ... stellung nehmen ...

      Guten Abend ihr lieben Geschwister,

      schön das ihr geantwortet habt. Habe seit einigen Tage nicht mehr reingeschaut und bin nur ein wenig erstaunt.

      Es geht nicht um mich und es geht auch nicht um meinen Mann und es geht schon gar nicht um meinen Bruder (den ich hier erwähnt hatte)

      Es geht um einige Männer aus meiner früheren Gemeinde (die sind aber in der Minderheit, soweit mir bekannt ist)

      @Peregrin
      Dir hat doch hier niemand was vorgeworfen? Hier behauptet doch niemand etwas. Und bei uns ist bei alles in Ordnung, danke für das Gebet aber wir wissen genau das Jesus Christus alles für uns erledigt hat und der Galaterbrief gibt auch ne ganze Menge Antworten auf meine/unsere früheren Fragen.
      Die haben sich bei unserer ganz normalen täglichen Hausandacht beantwortet. Es kamen, dank Gott, zu der Zeit auch sehr viele Predigten wo zumindest ein Satz auch eine Antwort auf diese Frage war.
      Da wurde uns bewusst das Gott IMMER Antworten gibt wenn man ihn fragt und es ernst meint. Er lässt keins seiner Kinder im Unklaren.


      @Habakuk

      es ging mir nicht um das Diskutieren, ich liebe den Frieden. Hier ging es mir um eure Gedanken. Wir haben versucht den Männern dort die Wahrheit zu sagen, es hat nicht funktioniert. Stattdessen werden wir sogar ein wenig geschnitten. Nun denn, das ist nicht so schlimm - aber wir wollten damals Antworten auf die Fragen haben um sie weitergeben zu können. Erst nach meiner Frage hier haben wir in der Bibel die Antworten gelesen und weitergeben können. Wie schon gesagt, das hat leider bisher nicht gefruchtet. Hier hatte ich mir Bibelstellen erhofft die Antworten geben, nichts weiter.

      Die Frage kam nicht von mir, aber sie hat mich beschäftigt, sie entstand durch den früheren Beitrag im anderen Forum. Dort hat einer der Männer ziemlich streng behauptet das ALLES gültigkeit hat.

      Ich weiß nicht inwieweit ihr dort gelesen habt, das Forum steht ja auch nicht mehr zur Verfügung, aber es kamen immer wieder Gedanken auf wie: Ihr müsst jedes einzelne Gebot halten.
      Wir, mein Mann und ich, wollten den Männern zur inneren Freiheit vom Gesetzeshalten verhelfen, aber sie wollen nicht.

      Ich empfinde die Frage nicht als fleischlich, wir haben viel darüber gebetet, lange darüber nachgedacht, sie kam aus Sorge heraus und warum sollte ich sie unter Geschwistern nicht stellen dürfen? Ein Forum ist meiner Meinung nach dazu da Gedanken zu sagen, Fragen zu stellen, Antworten zu bekommen...

      Wie auch immer, es tut mir sehr leid wenn ihr das falsch verstanden habt.
      Mein Wunsch waren Antworten, schlichte einfach Antworten, am liebsten in Form von Bibelstellen.

      Wie mir scheint habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt, obwohl ich mir Mühe gegeben habe und das bitte ich nun zu entschuldigen.

      Ich wünsche euch nun weiter eine ruhige und von Gott gesegnete Adventszeit.

      Dieses Thema ist für mich erledigt und ich bin dankbar genug zu wissen.

      Lieben Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gänseblümchen“ ()

      Hallo.

      Gänseblümchen, nicht, du, sondern ICH muss mich hier entschuldigen.
      Es tut mir leid, dass ich mich sehr missverständlich ausgedrückt habe.

      Ich wollte nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass du und/oder dein Bruder der Mittelpunkt der Diskussion seid, oder dass ihr gar der Grund dafür seid oder sonstiges! Ich wollte an die Situation anknüpfen und die Frage stellen, wie es JETZT um dein Interesse geht. Mehr nicht. Und da sich das Thema sehr positiv gewendet hat, hat sich diese Frage auch erübrigt und ich kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass dein Interesse kein fleischliches war.

      Ich kenne die Problematik sehr gut, dass ich vor ähnlichen Fragen gestanden habe und bei mir wurden nach einer Weile die Zweifel groß und ich musste einfach aufhören, mich mit der Thematik zu beschäftigen, weil ich gemerkt habe, dass es einfach nicht produktiv ist, wenn ich mir weitere Gedanken mache. Ich habe gehofft, dass das bei euch anders ist.

      Peregrin, dein Eintrag schockiert mich gänzlich!
      Ich habe meinen Post mit reinem Gewissen geschrieben und wollte damit bewirken, dass sich Glaubensgeschwister wieder/weiterhin an Gottes Wort freuen können, und sich der Betrachtung der Person des Herrn Jesus in Gottes Wort widmen können und nicht in anderen Themen den Ehrgeiz an Gottes Wort verlieren.
      Es schmerzt mich schon, wenn ich der Lüge beschuldigt werde und ich weiss nichtmal, worin sie bestehen sollte. Falls ich etwas sachlich falsches geschrieben habe, oder eine falsche Ermutigung geschrieben habe, so möchte ich mich dafür ausdrücklich entschuldigen. Aber ich möchte dich bitten, Peregrin, mir mitzuteilen, was das ist, damit darüber nachdenken kann und meine Meinung ggf. anpassen kann.

      Liebe Grüße,

      Habakuk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Habakuk“ ()

      Hallo Peregrin,
      sag mal, kannst du auch DEUTSCH schreiben? Kanaanäisch hast du ja wunderbar drauf - aber deine Worte erschließen mir nicht den Zusammenhang zwischen dem Thema des Threads und deinen Phrasen.
      Sorry, ich verstehe dich und deine Aussagen nicht und finde es schade, dass du nicht auf die Fragen der anderen eingehst.....
      *kopfkratz*
      Gruß von Axel
      Surftipp: SRS-Motorrad
      Hallo.

      Ich bin mir durchaus bewusst, was du sagen möchtest, Peregrin.

      Aber ich versuche nocheinmal eine Frage zu stellen, auf die ich mir eine Antwort erhoffe:

      Wo ist das Problem?

      Natürlich, du sagst, dass man mit/über Gott nicht diskutieren kann. Vollkommen korrekt. Und trotzdem gibt es Dinge, die Bestandteil meines Glaubenslebens sind, über die man ausgiebig reden kann und sich austauschen kann und sich gegenseitig unter die Arme greifen kann. Diese Dinge, von denen ich spreche, sind Wahrheiten in Gottes Wort, die nicht jedem sofort einleuchtend sind. Natürlich haben Gläubige den Heiligen Geist, der sie "in die ganze Wahrheit einführen will", aber es ist doch nicht gegen den Willen Gottes, wenn ich, wenn ich merke, dass ich mir bei der Auslegung des Wortes selbst im Weg stehe, mir Rat von anderen Geschwistern im Glauben zu holen, oder doch? Denn so wie du von deinem Herrn Jesus sprichst, kann ich nur voller Freude auch von meinem Herrn Jesus reden und es ist dieselbe Person, derselbe Gott, derselbe "Ich bin, der ich bin" an den wir beide glauben! Und in diesem Glauben können wir doch über Gottes Wort reden! (Wozu sollte sonst dieses Forum gut sein?)

      Das Buch, über das wir hier reden, kann meinen Glauben stärken, und das tut es, denn dazu ist es auch gegeben (Jes 55,11).

      Liebe Grüße, Habakuk.


      (Gänseblümchen, bitte fühl dich nicht verantwortlich für das Gespräch, was hier entstanden ist ;) )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Habakuk“ ()

      @Peregrin:
      Auch wenn ich jünger als du bin, bin ich nicht dein "Kleiner". Danke.
      Peregrin: "Ich sprech kanaanitisch? Wow,danke für das Kompliment."
      Nun, wenn du es kompliment auffasst, hast du es gut. :) Ansonsten ist für mich "Kananäisch" ein sprachliche Ausdrucksform, die 1. altmodisch ist, 2. sich hochgeistlich anhört und 3. voller Floskeln ist. Meistens verstehen nur insider den Inhalt des gesagten (und ist für ungläubige oft schwer zugänglich.) Aber das war nun offtopic.

      Peregrin: Schon mal darüber nachgedacht,daß weder ihr noch ich deutsch sprechen?
      Öhm - was sprechen wir hier? Versteh ich nicht.

      Peregrin: "Aber mein lieber Axel,ist Dir auch schon aufgefallen,daß ich eben nicht,wie gewisse Leute,Wasser predige und Wein saufe. Sondern, wie mein Herr Jesus,genau umgekehrt?"
      Mir ist aufgefallen, dass du ständig Sätze bildest, die sich nach einem Bibelzitat anhören aber dann doch irgendwie anders verlaufen. Deswegen macht es mir manchmal etwas schwer, deine Gedanken zu verstehen.
      Zum Beispiel:
      Peregrin:
      @ Gänseblümchen
      ich habe weder gegen Dich,noch gegen dein Mann,noch gegen deine Brüder geredet,wer das behauptet,der lügt !
      Meine liebe Tochter,ich habe die ganze Nacht um Dich und deinen Mann geweint,ich bitte Euch,laßt euch kein Joch auflegen,außer das des Herrn Jesus. Seht, ihr seid Frei !Ich empfehle euch dem Herrn.
      Jesus Christus Gestern, Jesus Christus Heute und Derselbe in alle Ewigkeit
      Hast du tatsächlich um uns geweint??? Echt jetzt? Warum? Oder hast du da viele Bibelzitat zusammengefügt? Oder: Was willst du uns damit sagen?

      Peregrin: "Ihr denkt so: wenn ich in einen Motorrad-Club eintrete,egal ob ich ein Motorrad habe oder nicht, so bin ich ein Biker."
      So denke ich keinesfalls - auch nicht über Menschen, die zur Kirche gehen, dass sie unweigerlich Christen sind.
      Peregrin: "Man kann weder über, noch mit Gott diskutieren,sondern, entweder man ist ihm Untertan im Glauben oder auch nicht. Etwas dazwischen gibt es nicht."
      Nö, über Gott möchte ich auch nicht diskutieren. Es ging uns nur um das Verständnis von Schriftstellen und ggf. deren Anwendung im Leben.


      Herzliche Grüße
      AxelH
      Gruß von Axel
      Surftipp: SRS-Motorrad
      Hallo Peregrin.

      Ich finde es schade, dass du dich immernoch von allem anderen hier abgrenzt und immernoch unterscheidest zwischen "ich" und "euch". Nachdem ich soviele Male darauf hingewiesen habe, dass wir an denselben Herrn Jesus glauben, hätte ich eigentlich erwartet, dass wir trotz gedanklicher Differenzen in eine Richtung denken können. Aber das scheint nicht möglich. Schade.

      Aber da weder ich deine Absichten ansatzweise verstehe, noch du uns und unsere Absichten auch nur ansatzweise verstehst und uns als Schwätzer und Lügner hinstellst, finde ich, hat dieses Gespräch keinen Sinn mehr, anscheinend müssen wir und du den Weg mit dem Herrn separat gehen.

      Liebe Grüße,

      Habakuk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Habakuk“ ()

      Peregrin schrieb:

      Mein lieber Axel,
      als ich dein Posting las,war ich doch schwer getroffen,als ich deine Sprache bemerkte,
      und freute mich doch in Christus, denn ich "sah", wie ich geschmäht,gedemütigt,beleidigt,
      ja sogar bedroht wurde,aber eben nicht von einem ungläubigen, sondern von einem angeblichen gläubigen.
      Dann aber besann ich mich auf die "Wahrheit" und schaute tiefer. Und sprach zu mir: "Was regst du dich auf,meine Seele.
      Er meint ja gar nicht Dich.Denn er kennt dich ja gar nicht.Sondern er meint den, der in Dir wohnt."

      Lieber Peregrin,
      mir fehlen die Worte. Weder schmähe, bedrohe oder beleidige ich dich. - Weder dich, noch unseren gemeinsamen Herrn. Es ist auch nicht meine Absicht gewesen.
      Ja, du hast richtig gelesen, auch ich bin ein überzeugter und wiedergebohrener Christ - da brauchst du kein "angeblich" dazu schreiben.

      Peregrin schrieb:

      Siehst Du, Axel, wie du zu mir sprichst,so will ich Dir nicht antworten. Ich will nicht auf Schmähung, wiederschmähen, oder auf Drohung, wiederdrohen. Willst du mich zum "Bösen" reizen? Das schaffst du nicht. Ich aber will zur Liebe und zum Glauben reizen.Wessen Werk nun gelingt, liegt in Gottes Hand.
      Ja, ich merke, du willst nicht antworten und schmähst also "mich" und "uns". Schließlich redest du vom "wiederschmähen". Leider unterstellst du mir auch, dass ich dich zum Bösen reizen will. Du kannst andere Leute hier im Forum fragen. Da kennen mich einige und würden das bestätigen, dass ich das nicht tun würde.
      Du meinst also "Geist" ist altmodisch? Kanaanitisch wäre "Weltfremd" ? Na, das will ich doch hoffen.
      Der Geist Gottes ist nicht altmodisch, das hast du falsch verstanden. Der Geist Gottes und die Bibel altern nicht, aber unsere deutsche Sprache schon. Mit "kanaanäischer Sprache" meine ich nicht die Bibel als Wort Gottes, sondern wie wir Menschen miteinander reden. Man kann biblische Wahrheiten in "aktuellen" deutsch gut ausdrücken, ohne seinen Inhalt zu verzerren. Es geht nicht um einzelne Worte, sondern um den Satzbau.
      Deswegen bin ich kein ungeistlicher Christ, weil ich zum Herrn in "meinem" deutsch bete. Selbst der Herr warnt vor den Phärisäern, die tolle und lange Sätze/Gebete sprechen. Das Gebet des Zöllner hingegen, der aus der hintersten Reihe in der Synagoge um Vergebung in seiner "einfachen" Ausdruckform / Sprache bat, wurde erhört. (Lk 18 )
      Lieber Axel,ich bitte dich von ganzem Herzen, wenn du toben willst, dann tob doch gegen dich selber. Denn ich kämpfe nicht mit Menschen, nur gegen mich selbst. Und ich hoffe, daß Jesus diesen Kampf gewinnt.
      Jesus Christus segne die Hoffenden,die Gläubigen und die Liebenden
      Och, ich will nicht toben. Wie kommst du darauf? Ich will nicht mit dir Kämpfen. Ich dachte, dass wir uns über Gottes Wort unterhalten. Stattdessen kommen hier heftige Anschuldigungen. - Naja, die werden wohl nicht gegen mich gerichtet sein, sondern gegen den Herrn, der in mir lebt.

      Danke auch für die Gesegenwünsche. Auch ich wünsche dir den Frieden des Herrn.
      Axel
      Gruß von Axel
      Surftipp: SRS-Motorrad

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „AxelH“ ()

      Auch wenn die Beiträge ein paar Tage alt sind (war länger nicht auf der Seite), möchte ich dennoch ein Statement abgeben.

      Ich bin über die Forumbeiträge von Peregrin sehr irritiert und werde den Eindruck nicht los, dass da jemand ein Problem hat. Ein Problem mit sich selbst und mit den anderen. Und deshalb nicht in der Lage ist, sachliche Beiträge als solche zu werten sondern diese vielmehr als "Drohungen, Schmähung, Demütigung, Beledigungen", etc. auffasst. Als ob hier jemand dich "zum Bösen reizen" wollte. Wie kommst du auf so etwas??? Anstatt sich sachlich und nüchtern mit dem Worte Gottes zu beschäftigen, sich mit Geschwisten auszutauschen erhebst du schwere Vorwürfe und abwegige Unterstellungen gegen andere Forumteilnehmer.

      In aller Offenheit: sag mal, Perigrin. Wer gibt dir das Recht, so arrogant und selbstgefällig hier im Forum zu posten? Wenn man deine Beiträge liest so stellt man fest, wie abstus deine Gedankenwelt ist. Wenn Christus in dir wohnt, warum entspricht dein Auftreten hier nicht Seiner Handschrift? Warum erhebst du dich über andere? Wer gibt dir das Recht, andere zu verurteilen, deren Seelenheil anzuzweifeln, so zu tun, als ob Jesus nur dich errettet hat und du deshalb urteilen darfst, wer gerettet ist und wer nicht? Du kannst dich zwar hinter fromme Redefloskel verstecken, aber dein Gedankengut bleibt dennoch nicht verborgen.

      Perigrin, ich möchte dich auffordern, dich zu zügeln. Dieses Forum ist nicht für deine Selbstdarstellung gedacht worden. Sondern vielmehr dazu, dass sich Geschwister im Glauben auf Grundlage der Bibel ihre Gedanken austauschen können. Und dein Benehmen und deine Posting dienen nur dazu, dass die ohnehin schwache Beteiligung noch mehr abnehmen wird. Weil sich keiner gern beleidigen lässt.

      Ich wünsche dir, dass dein Leben deinen Worten entspricht.

      TimS.
      "Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme."


      Epheser 2:8+9
      Entschuldige bitte Peregrin, aber nach diesem Posting platzt mir der Kragen und ich kann nur noch sagen: Du Heuchler!
      Versteckst dich hinter tollen Floskeln, verurteilst fröhlich in der Gegend herum und rechtfertigst mit "ich rede weder für, noch gegen euch". Glaubst du das etwa selbst?

      "Tag und Nacht, denke ich nur über Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist nach; und immer fängt es bei meiner Schuld an und hört auch dort immer wieder auf. Eine Schuld, die ihr leugnet."

      Wie geht das? Wer kann das mit reinem Gewissen von sich behaupten? Und weiter noch, wer WÜRDE es in echter Demut von sich behaupten?
      Wer leugnet Schuld?
      Zudem ist es ein echtes Armutszeugnis deinerseits, wenn deine Gedanken bei deiner Schuld aufhören und nicht beim Herrn Jesus. Ich bin froh, nicht in so einem Kreis gefangen zu sein, sondern weit aus schöneres durch meine Gedanken bringen zu können.

      "Wer so Eitel ist, daß er sich nichts, aber auch nichts sagen läßt,diesem Menschen kann man nicht mehr helfen."

      In der Tat! Ich habe die Möglichkeit eingeräumt, etwas falsches gesagt zu haben, doch du warst derjenige der darauf kein Stück geanwortet hat. Im Gegenteil. Du räumst nichtmal die Möglichkeit ein, dass du uns nicht verstehst oder dich in uns irren könntest! Du bist so überzeugt von deiner Sichtweise, dass du alles andere verdrängst!

      "
      Seht ihr beruft auf ein Buch, warum liest ihr es nicht einmal ?"

      Wie wäre es, wenn du es selbst ersteinmal lesen würdest? Warum eben begründest du GAR NICHTS mit diesem Buch und schlägst alle Begründungen unsererseits mit "diesem Buch" in den Wind?

      "
      Denn ich sehe bei euch (den Schreibern) weder etwas von Glauben,noch von der Liebe, auch Erkenntnis,Weisheit oder Offenbarung; alles gleich Null."

      Interessant. Geht mir bei dir genauso. Denn von der Liebe "die alles glaubt" und "alles hofft" oder von der Weisheit die unterscheiden kann zwischen echtem Glauben und Unglauben sehe ich bei dir ebenfalls gar nichts. Denn ich weiss, dass der Herr Jesus mich gerettet hat, das bedarf keiner Bestätigung von dir. Das weiss ich zu 100%, denn das ist meine Gewissheit des Glaubens. Wenn du mir das bestreitest ist das nicht mein Problem und ich kann aus meiner Sicht nur sagen: Du irrst dich gewaltig.
      Umso trauriger dass dir die Weisheit fehlt das zu erkennen.

      Ganz ehrlich, wer so eitel ist, ist selbst Schuld, denn ich kann mich weiterhin am Herrn freuen, denn ich weiss, dass er lebendig bei mir ist.

      Danke übrigens für die Grüße, denn ich habe den Herrn Jesus lieb; soweit es mir als Mensch möglich ist möchte ich mit meinem Leben Ihm gefallen. Eine Tatsache, die man von dir nicht sagen kann, denn der Herr Jesus würde mir nicht unterstellen Glauben "gleich Null" zu haben. Natürlich habe ich meinem Glauben von Ihm, aber ich habe ihn. Den kannst du mir nicht wegreden.

      Und nochetwas, ich habe meinen Herrn Jesus nicht aus/in Werken lieb. Wenn du mir schon unterstellst die Bibel nicht zu lesen, so fordere ich dich auf, mal Epheser 2,8 zu lesen. Nicht die Werke sind entscheidend. Ich rühme die Gnade, die mir die Errettung und den Glauben gegeben hat.

      Wer seinen Glauben mit seinem Werken leugnet bist du. Wenn du das bestreitest (wovon ich ausgehe) so kommen in mir ehrlich gesagt erhebliche Zweifel, ob wir tatsächlich von demselben Glauben, von demselben Gott, von demselben Herrn Jesus reden. Wenn nicht, so würde mir das Gespräch einleuchten, denn dann kann dabei nichts Gutes herauskommen.

      Wenn ich du wäre, so würde ich wahrscheinlich noch dazuschreiben, dass ich dich ja gar nicht angreifen will, nicht für, nicht gegen dich rede. Aber ich bin nicht du, sondern ich adressiere das hier genau an dich, und wünsche dir, dass du über die Echtheit DEINES Glaubens nocheinmal nachdenkst. Ich kann dir nur empfehlen wirklich viel in der Bibel zu lesen. Ich hoffe, dass du dadurch merkst, wie unecht und geheuchelt dein Zeugnis/Auftreten hier ist und ich würde mich freuen, dich wirklich einen Bruder im Glauben nennen zu können, aber bei deinem Auftreten kann ich das bei aller Liebe jetzt nicht!

      Das ist allerdings deine Sache, aber einen letzten Gedankenanstoß möchte ich noch geben: Du merkst, dass du in diesem Gespräch ein Einzelkämpfer bist. Den Rest kannst du dir dazudenken.

      Mit reinem Gewissen kann ich nun sagen, dass ich dir Gottes Gnade für deine (!) weiteren Gedanken wünsche! Der Herr kann; meine Mittel sind zu Ende, ich kann jetzt nur noch für dich beten.

      Ich möchte auch die anderen herzlich bitten auf weitere Provokationen von Peregrin nicht mehr einzugehen, sondern schlichtweg für ihn zu beten.

      Habakuk

      "Einbildung macht die Leute krank."

      Peregrin schrieb:

      "Einbildung macht die Leute krank."

      @ Peregrin, mit dieser Aussage hast Du alles über Dich gesagt, was zu sagen wäre. Danke. Jetzt weiß ich, wie ich Dich und Deine Beiträge zu werten habe.

      Ich wünsche Dir dennoch, dass Du zur Erkenntnis der Wahrheit kommen mögest. Damit es nicht einmal heißt: "Zu spät!"

      Gruß

      TimS.
      "Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme."


      Epheser 2:8+9

      Ende des Threads und Entfernung des Users "Peregrin"

      Liebe Mitleserinnen und Mitleser,

      bitte entschuldigt, dass erst jetzt eine Reaktion aus dem Administratorenkreis kommt. :(

      Ich möchte die scheinbar auf dem Höhepunkt angekommene Diskussion an dieser Stelle unterbrechen und werde alle Beiträge von "peregrin" löschen, um mögliche Irritationen für alle Mitleser zu verhindern. Das was von "peregrin" gepostet wurde widersprach jeglicher Regel im Forum und beinhaltete heftige Anschuldigungen, Verleumdungen und böse Unterstellungen.

      Das können wir als Administratoren nicht verantworten und entfernen deshalb die betroffenen Postings. Der User "peregrin" wird ebenfalls aus dem Forum entfernt.

      Ich wünsche euch Allen den Frieden Gottes und echte Freude durch Gottes Wort.

      Herzlichen Gruß,
      Christian
      "Übrigens, [...] freuet euch in dem HERRN!"
      Hallo Christian,
      Hallo liebe Mitleserinnen und Mitleser,

      In Bezug auf den Ausschluss von "Peregrin" verstehe ich das WARUM sehr gut.

      Aber ich möche an diese Stelle einmal die (zirkuläre) Frage nach dem WOZU stellen.

      Also, WOZU ist uns und WOZU ist "Peregrin" der Ausschluss nützlich??

      Dies ist eine ehrliche Frage und kein Angriff auf die Entscheidung der Admins.

      Gruß

      servant
      @servant:
      Ich denke, dass durch die Löschung von Peregrin verhindert werden soll, dass sich noch mehr Leute über ihn aufregen und dass hier noch weniger Leute sich beteiligen.
      Wozu es für ihn gut sein kann? Hm, weiß nicht. Vielleicht überdenkt er mal seine Aussagen? Vielleicht hinterfragt er sich mal?
      Glaube ich aber kaum.
      Gruß von Axel
      Surftipp: SRS-Motorrad
      @ servant

      Die Netiquette dieses Forums beginnt damit, dass sich die User in Frieden untereinander austauschen sollen, und dazu werden nachfolgend einzelne Regeln aufgestellt, z.B. einem anderen keine falschen Motive zu unterstellen oder jemanden persönlich anzugreifen. Nach diesen muss sich jeder User richten, und das gilt auch für einen Peregrin.

      Ich weiß nicht, ob er sie jemals gelesen hat, zumindest hat er sie aber nicht befolgt. Obwohl sehr oft auf sein Fehlverhalten aufmerksam gemacht, teils mit viel Milde und Liebe, hat er nie ein Einsehen gezeigt.
      Als Christen sollen wir nach Rö 14, 19 handeln:
      "Lasst uns nun dem nachstreben, was des Friedens ist, und dem, was zur gegenseitigen Erbauung dient."

      Seine Postings haben diesen Anspruch nicht erfüllt, das Gegenteil war der Fall, und deshalb wurde von der Admin-Seite jetzt durchgegriffen. Vielleicht trauen sich in Zukunft nun tatsächlich wieder einige mehr, hier was zu posten, es bleibt abzuwarten.

      Was der Ausschluß Peregrin bringt? Es sollte ihn zum Nachdenken über sich selbst, seine Auffassung und seine schlimme Behandlung anderer Christen bringen. Sieht er sich jedoch immer noch als das unschuldige Opfer und alle anderen als die Bösen, dann kann nur der HERR ihn überführen und ändern.
      Deshalb sollten wir Peregrin in unseren Gebeten nicht vergessen, wie Habakuk auch in seinem Posting am Schluß schrieb.

      Lieben Gruß, Vroni.

      servant schrieb:

      Also, WOZU ist uns und WOZU ist "Peregrin" der Ausschluss nützlich??

      Hallo Servant,

      ich möchte gerne meine Sichtweise der Dinge darstellen. Es ist durchaus gut und im Allgemeinen nützlich, wenn man ein Forum hat, wo Jedermann offen und ehrlich seine Meinung äußern kann. Es ist schön, wenn man auch andere Sichtweise, Meinungen, etc. vertreten kann. Wenn man die einzelnen Forumbeiträge kritisch untersucht, stellt man fest, dass durchaus auch sehr differenzierte Auffassung vertreten und auch zum Teil sehr kontrovers diskutiert wurde.

      Aber: Perigrim war anders. Mein subjektiver Eindruck: während er anfänglich erst nur irgendwelche Beiträge postete, aus denen man nicht schlau wurde, steigerte er sich. Anfangs waren es harmlose (zum Teil sehr wirre) Beiträge, die zwar überhaupt nicht auf die jeweilige Frage eingingen, aber die taten keinem weh. Man überflog sie, und dann war gut. Aus welchem Grund auch immer wurden die Beiträge von Perigrim mit der Zeit jedoch sehr persönlich. Obwohl (wie in diesem Posting sehr klar erkennbar) die anderen Teilnehmer außerordentlich freundlich, sachlich und höflich blieben, wurde Perigrim sehr beleidigend, total unfreundlich und seine Beiträge entsprachen absolut nicht dem biblischen Maßstab. Das führte zum Teil sehr unangenehmen Auseinandersetzungen, die weder für Perigrim noch für andere nützlich waren.

      Wir werden auch durch das Wort Gottes aufgerufen =>
      • "Das Gute behaltet, enthaltet euch des Bösen in jeglicher Gestalt!" 1. Thes. 5:21+22
      • "Die törichten und unziemlichen Streitfragen aber meide, da du weißt, daß sie nur Streit erzeugen. Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten..." 2. Tim. 23+24
      • "Die aber draußen sind, wird Gott richten. Tut den Bösen aus eurer Mitte hinweg!" 1. Kor. 5:13 (Diese Bibelstelle nimmt Bezug auf die Gemeindezucht. Ich denke aber, dass dieses auch hier anzuwenden wäre...)
      Ich erhoffe mir durch die Maßnahme der Admins, dass nun mehr Beteiligung auf der Seite entstehen wird. Schließlich ist es eine gute Sache, wenn man im brüderlichen Umgang, wie Geschwister untereinander sich über das Wort Gottes, das geistliche Leben, etc. austauschen kann. Zumindestens kann ich persönlich berichten, dass ich durch diese Seite auch Segen erhalten habe.

      Was der Ausschluss für Perigrin bringt - da schließe ich mich dem Beitrag von Vroni an.

      Viele Grüße

      TimS.
      "Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme."


      Epheser 2:8+9