Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. Dezember 2008, 22:25

Kinderleichen-Taufe ...

Aus einer Rundmail:

Lutherischer Abtreibungsarzt tauft seine Kindsleichen, bevor er sie verbrennt

Es ist unglaublich, aber dennoch wahr: Der amerikanische Abtreibungsarzt Dr. George Tiller ist ein Lutheraner, der regelmäßig mit seiner Frau am Abendmahl seiner Gemeinde teilnimmt. Seine Frau Jeanne, die dem
„Arzt" bei seiner Arbeit hilft, schreibt sogar ab und zu Andachten für den Gemeindebrief. Tillers Gemeinde ist die „Lutherische Kirche der Reformation", die Teil der 4,7 Millionen Mitglieder starken Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika (ELCA) ist.

Deren leitender Bischof Mark Hanson ist gleichzeitig Präsident des Lutherischen Weltbundes.

Tiller rühmt sich auf seiner Webseite im Internet, schon 60.000 Kinder im Mutterleib getötet zu haben. Pro Woche nimmt er etwa 100 Spätabtreibungen vor, was bedeutet, dass er Ungeborene nach der 12.Schwangerschaftswoche im Mutterleib umbringt. Pro Kindsmord kassiert er 6.000 Euro. Allein diese Tätigkeit von Tiller ist für einen Christen schon unfasslich. Noch unfasslicher ist allerdings der Umstand, dass der Deutschstämmige die von ihm umgebrachten Mädchen und Jungen noch lutherisch tauft, bevor er sie in seinem Klinik angeschlossenen Krematorium verbrennt.

Als Pastoren von konservativen Glaubensgemein¬schaften in einem Gottesdienst von Tillers Gemeinde dagegen protestierten, dass dem Ehepaar Tiller dort der „wahre Leib und das wahre Blut Christi unter der Gestalt
von Brot und Wein" (Augsburger Bekenntnis, Artikel 10) gespendet werden, rief Tillers Pfarrer Tom Hallstrom die Polizei und unterschrieb einen Haftbefehl gegen diese Amtsbrüder; die Protestierer verbrachten hernach sieben Stunden im Gefängnis.

Quelle: Dr. Uwe-Simon Netto, Leiter des
„Zentrums für Lutherische Theologie und
Öffentliches Leben" in St. Louis
(USA)



Ist mir schlecht ... ;( Vroni

2

Sonntag, 14. Dezember 2008, 23:21

Das ist ja wirklich krass. Und verdammt traurig.
Aber um eines möchte ich alle bitten: Geht bitte richtig an das Thema ran.
Die Mail wurde schon einmal im Netz veröffentlicht. Und zwar zu meinem Bedauern mit der Überschrift:
"11. November ist der Tauftag Martin Luthers und was ist aus Lutheranern geworden?"

Bitte also nicht alle Lutheraner über einen Kamm scheren.
Denn bei sowas wird mir genauso schlecht.

@Vroni: Das soll absolut keine Kritik an dich sein. Vielen Dank für diese Rundmail.

(Röm 7, 18Denn ich weiß , daß in mir , das ist in meinem Fleische , nichts Gutes wohnt)

3

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 10:30

Hallo servant,

ich habe den Artikel mit dieser Überschrift aus einem anderen christlichen Forum, wo ich registriert bin. Der dortige Admin hat damit einen thread begonnen. Vom Wahrheitsgehalt bin ich zusätzlich überzeugt worden, weil vor wenigen Tagen in unserer normalen Tageszeitung ein ziemlich ausführlicher Bericht mit identischer Überschrift wie über dem Artikel erschien und die Fakten sich decken.

Lutheraner sind nicht das Thema, und sie alle über einen Kamm zu scheren erst Recht nicht. (Mt 7,3)

Lieben Gruss, Vroni. :]

4

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 12:19

Hallo Vroni,
Auch bin vom Wahrheitsgehalt des Artikels überzeugt. Mich hat nur die (ungewollte?) Betonung der "Lutheraner" etwas irritiert. Aber es hat ja nichts mit dir zu tun.
Ich bin echt glücklich darüber, dass du dich auch daran erfreust, das wir in allen Konfessionen treue Christen finden dürfen.

Zitat

Da ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung.
Lg
:thumbsup:

5

Freitag, 19. Dezember 2008, 13:08

Hallo servant!

Zitat

Ich bin echt glücklich darüber, dass du dich auch daran erfreust, das wir in allen Konfessionen treue Christen finden dürfen.

Ja, das ist so. :] Es hieße, das Werk unseres Herrn drastisch schmälern und herabsetzen, wenn wir wiedergeborene Christen nur einer bestimmten Richtung/Gemeinde zuordnen würden. Ich selber komme aus der katholischen Kirche und bin schon deshalb sehr sensibel Ansichten gegenüber, die gemeindlich etwas für "allein selig oder allein errettend" ansehen. Der Herr hat unbegrenzte Wege und Möglichkeiten, überall ein Herz zu erreichen! ER ruft und beruft, das ist ganz allein seine Sache. Er braucht uns nicht dazu, in seiner Gnade kann er uns wohl GEbrauchen. Offenbarung 5,9: "... und hast für Gott erkauft , durch dein Blut, aus JEDEM Stamm und Sprache und Volk und Nation ... " Da finden wir keine Gemeinden aufgezählt, denn es gibt nur die weltweite Kirche/Versammlung/Gemeinde Gottes, die aus ALLEN Wiedergeborenen besteht.

Kennst du die Liedermacher Arno und Andreas? Ihre Musik ist nicht jedermanns Geschmack, muss ja auch nicht sein, aber sie haben etliche geniale Texte. Eines ihrer Lieder beschreibt auch die Verschiedenartigkeit von Gemeinden, es endet "Wie wäre es, wir ließen Gott entscheiden, wenn dermaleinst wir vor dem Throne stehn? Dann wird sich niemand mehr mit niemand streiten, voll Freude werden wir nur Jesus sehn!" :]

Lieben Gruß, Vroni.

Ähnliche Themen

Thema bewerten