Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 22. Juli 2011, 22:51

Hallo Anton,
Erst einmal muss ich dir sagen, dass ich aus Zeitmangel (wirklich: leider) nicht auf alle deine Fragen richtig eingehen kann. Und die nächsten Tage bin ich dann auch leider nicht verfügbar, da ich in einer Kinderfreizeit mithelfe.
Was das 10 Stämmereich angeht, so ist außer Frage, dass es sich damals aufgelöst hat. Jedoch heißt dies nicht, dass Gott nur mit Juden aus Juda (und Benjamin) wieder anknüpfen wird. Vielmehr werden auch Juden aus den anderen Stämmen dabei sein, wenn Gott sein Volk wieder sammelt.
Dazu ein paar Bibelstellen:
Hesekiel 20: "34 Ich will euch mit starker Hand und hoch erhobenem Arm aus den Völkern herausführen und aus den Ländern, in die ihr zerstreut seid, sammeln und dabei meinen Zorn über euch ausgießen. 35 Ich bringe euch in die Wüste der Völker; dort trete ich euch von Angesicht zu Angesicht als Richter gegenüber. 36 Wie ich mit euren Vätern in der Wüste Ägyptens ins Gericht gegangen bin, so will ich auch mit euch ins Gericht gehen - Spruch Gottes, des Herrn. 37 Ich lasse euch unter dem Hirtenstab an mir vorbeiziehen und zähle euch ab. 38 Die Abtrünnigen und alle, die sich gegen mich auflehnten, sondere ich von euch ab. Ich führe sie zwar aus dem Land, in dem sie als Fremde leben, heraus, in das Land Israel aber werden sie nicht kommen; dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin."
Jesaja 66: "20 Sie werden aus allen Völkern eure Brüder als Opfergabe für den Herrn herbeiholen auf Rossen und Wagen, in Sänften, auf Maultieren und Dromedaren, her zu meinem heiligen Berg nach Jerusalem, spricht der Herr, so wie die Söhne Israels ihr Opfer in reinen Gefäßen zum Haus des Herrn bringen. 21 Und auch aus ihnen werde ich Männer als Priester und Leviten auswählen, spricht der Herr."
Psalm 147: "1 Halleluja! Gut ist es, unserm Gott zu singen; schön ist es, ihn zu loben. 2 Der Herr baut Jerusalem wieder auf, er sammelt die Versprengten Israels. 3 Er heilt die gebrochenen Herzen und verbindet ihre schmerzenden Wunden. "
Zu diesem Thema möchte ich auch noch etwas aus dieser Quelle zitieren (S.10-11):

Zitat

Israel war in vielerlei Hinsicht ungehorsam, meistens aber durch Götzendienst.
Israel wurde in der Richterzeit wiederholt unterjocht.
Das Land wurde unter Rehabeam und Jerobeam geteilt.
Das Nordreich ging in assyrische Gefangenschaft. Hierzu muss erwähnt werden, dass die
Lehre des sogenannten British Israelism von Herbert Armstrong und seiner Worldwide
Church of God falsch ist. Diese Lehre besagt, dass die 10 Stämme des Nordens völlig
verlorengegangen seien, und dass die heutigen Juden nur die Söhne von Juda und Benjamin
seien. Die 10 Stämme hätten demnach ihre nationale Identität verloren und seien nach
Nordwesten gewandert. Sie sollen die Vorfahren der Angelsachsen geworden sein. Auch das
britische Königshaus beansprucht bis heute eine direkte Abstammungslinie aus dieser Zeit,
10
insbesondere aus dem Stamm Juda über David und aus dem Stamm Dan. Ausserdem soll die
britische Nation als ganze dem Stamm Ephraim entsprechen, die amerikanische Nation als
ganze dem Stamm Manasse. Diese Lehre ist weder biblisch noch historisch haltbar. Bei der
Teilung des Reiches unter Jerobeam und Rehabeam lesen wir nach dem Waffenstillstand
zwischen den beiden Königen in 2.Chr.11, 12-17 etwas ganz Entscheidendes. Es heißt dort:
„ So gehörten Juda und Benjamin ihm (d.i.Rehabeam). Auch die Priester und Leviten aus
ganz Israel und aus allen ihren Gebieten stellten sich zu ihm. Denn die Leviten verließen ihre
Bezirke und ihr Besitztum und kamen nach Juda und Jerusalem……Jenen Leviten aber
folgten aus allen Stämmen Israels diejenigen, welche ihr Herz darauf richteten, den Herrn,
den Gott Israels zu suchen. Diese kamen nach Jerusalem, dem Herrn, dem Gott ihrer Väter zu
opfern. Diese stärkten das Königreich Juda und ermutigten Rehabeam, den Sohn
Salomos…..“ 2.Chr.12,1: „Als aber Rehabeams Herrschaft befestigt und stark geworden war,
verliess er das Gesetz des Herrn, und ganz Israel mit ihm.“
Die Bewohner des Südreiches waren also nicht nur Juda und Benjamin, sondern sie bestanden
aus allen Leviten des ganzen Landes und aus Mitgliedern aller 12 Stämme, die sich dem
Südreich anschlossen, In 2.Kö.17 lesen wir von der Verschleppung der Bewohner des
Nordreiches in die assyrische Gefangenschaft. Die Assyrer siedelten ihre eigenen Leute im
Nordreich an, sodass es in der Folge entgegen dem Gebot Gottes zu Mischehen mit restlichen
Israeliten kam, aus denen das Volk der Samariter entstand. Auch in religiöser Hinsicht
entstand ein Mischkult. Die Samariter anerkannten nur die fünf Mosebücher als heilige
Schriften an, betrieben ansonsten auch Götzenkulte und wurden von den Juden bis zur Zeit
des Herrn verachtet. Die Bewohner des Nordreiches wurden aus Israel vertrieben, aber sie
haben weiterhin in Assyrien existiert, „bis auf diesen Tag“ (2.Kö.17,23).
Die Bewohner des Südreiches kehrten nach der 70 jährigen babylonischen Gefangenschaft
zum Teil wieder nach Israel zurück. Sie setzten sich nicht nur aus Juda und Benjamin
zusammen, sondern aus Mitgliedern aller 12 Stämme, wie ja bereits zuvor erklärt. Die Bücher
Esra und Nehemia erzählen von denen, die zurückkehrten, das Buch Esther von denen, die im
persischen Reich blieben. Esra spricht genauso über Israeliten wie über Juden, ebenso
Nehemia. An einigen Stellen ist sogar von ganz Israel die Rede. Im NT lesen wir in Lk.2,36,
dass die Prophetin Anna aus dem Stamm Aser war. Paulus redet in Apg.26,6+7 davon, dass
alle 12 Stämme Israels Gott Tag und Nacht dienen. Mehrere Briefe des NT sind an Israel oder
an die 12 Stämme in der Zerstreuung gerichtet. Wenn diese nicht mehr existiert hätten, wäre
es sinnlos gewesen, die Briefe so zu adressieren.

Wenn du die Zeit hast, dann schau dir u.U. auch noch einmal die ganze pdf an und prüfe sie anhand des Wortes Gottes.
- Was deine Frage zu Römer 11 angeht nur noch einmal kurz soviel: Ich denke, dass man hier immer differenzieren muss. Auf der eine Seite hat Gott mit dem Volk Israel einen Bund von Verheißungen gemacht, der an klare Bedingungen geknüpft waren. Israel ist ungehorsam gewesen und hat seine Verheißungen zurecht verwirkt. Und Gott hat sie (zum Teil zumindest zeitlich begrenzt) verworfen.
Auf der anderen Seite habe wir jedoch die (aus und in reiner Gnade getätigten) Berufung der Nachkommen Jakobs als DAS eine Volk Gottes. Wie schon einmal angeschnitten, ist die Berufung unwideruflich und bedingungslos und unlösbar. Israel ist und bleibt das Volk Gottes und wird in diesem Kontex nicht verstoßen.
Man kann die kritischen Stellen u.U. auch noch anders auslegen (und ich habe auch schon andere Auslegungen dazu gelesen). Jedoch bleibt eines stehe: Vers 1 und 15 müssen (und wie du schon erwähnt hast: können) sich nicht widersprechen.
- Ganz allgemein möchte ich dir in diesem Zusammenhang zwei Bücher empfehlen:
1.) Werner Mücher: 1000 Jahre Frieden
2.)Dirk Schürmann, Stefan Isenberg: Der vergessene Reichtum
Eines ist natürlich klar: Diese beiden Bücher vertreten eine bestimmte "theologische" Auffassung. Aber ich weiß durch persönlichen Kontakt mit den Autoren, dass es ihnen nicht um das bloße Verteidigen eines toten theologischen Gedankengebäudes geht. Vielmehr liegt ihnen stattdessen eine lebendige und treue Auslegung des Wortes Gottes am Herzen um dadurch IHN zu verherrlichen.
Falls du die Bücher irgendwo ausgeliehen bekommst (bzw. sie dir leisten kannst), so kann ich dir nur ans Herz legen, einmal hinein zu schauen. Ich verlange auch nicht, dass du die dort vertretene Bibelauslegung übernimmst. Aber ich denke, es kann dir helfen, meinen Standpunkt (und den einiger anderer im Forum) besser zu verstehen. Denn die Autoren sind wirklich immer bemüht, alles wirklich an der Bibel zu begründen. Und auch hier gilt: Bis jetzt ist wohl noch kein Buch von Mensch geschrieben worden, dass wirklich fehlerfrei ist. Also prüfe alles und halte das Gute fest.
Dasselbe gilt auch für meine Beiträge. AUch hier bin ich für biblisch begründete Kritik immer offen. Und ich bin dir wirklich dankbar, dass du hier im Forum einen positiven Kontrapunkt darstellst. Denn du hast absolut recht: Wir Christen sind immer in der Gefahr, theolgische Überzeugungen einfach tradtitionell zu übernehmen, ohne dass wir sie immer wieder neu mit dem WOrt Gottes abgleichen. Und auch ich gebe ganz offen zu, dass ich in diesem Thema nicht zu 100% sattelfest bin. Und dies wird man unweigerlich auch meinen Beträgen anmerken. Umsomehr ist es mir eine Motivation, mich in Zukunft noch mehr mit dem Forschen in der Bibel zu beschäftigen.
Und schlussendlich sind alle "theologischen" Überlegungen nur wirklich dann gesegnet, wenn sie im Endeffekt zur Verherrlichung Gottes dienen.
Ich möchte dir auch an dieser STelle danken, dass deine letzten Beiträge etwas weniger bissig/scharf formuliert waren.
Insoweit wünsche ich dir weiterhin SEINEN Segen. Und lass dich wirklich immer von Gott als abhängiges Gefäß gebrauchen
Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »servant« (22. November 2011, 22:39)


62

Samstag, 23. Juli 2011, 00:30

Schade?

Hi servant!
Schade, dass du nicht auf den Widerspruch von Römer 11:1+2 u.Römer 11:15 eingehst? :baby:
Wirst sicherlich deine Gründe dafür haben?
Für mich ist es kein Widerspruch, weil sich das "NICHTVERWORFENSEIN" auf den von Paulus in Römer 9:27 u.Römer 11:5 erwähnten "ÜBERREST" bezieht.
Israel als Gesamtheit ist gem. Römer 11:15 (s.dazu Hosea 1:9+10+ Matthäus 21:43) von "JHWH" verworfen.
Das heißt aber nicht, dass nicht auch heute noch Einzelne Juden zum Volke Gottes gehören können.(s.dazu Römer 11:23)
"JHWH" hat sich ein neues Bundesvolk erwählt.
Ob du es glaubst oder nicht, es ist nicht das alte Israel, nachzulesen in 1.Petrus 2:9+10.
PS: Ich kenne die jüdische Auslegung von Römer11:15.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anton« (23. Juli 2011, 14:28)


63

Donnerstag, 17. November 2011, 21:51

?

Meine Güte?
Erst ein auf dicke Backe machen, und dann das berühmte Schweigen im Walde? :(

64

Dienstag, 22. November 2011, 22:39

oída oudén eidós

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »servant« (22. November 2011, 22:45)


Thema bewerten