Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 25. August 2006, 16:27

Reihenfolge der Ereignisse in den letzten Tagen Christi

Hi!
In meiner Gemeinde wurde in den letzten Tagen von einem Bruder gesagt, dass der Herr Jesus zuerst das Passah, dann das Abendmahl mit seinen Jüngern feierte um ihnen danach die Füße zu waschen. Es wurde begründet damit, dass der Herr Jesus die Jünger durch seinen Tod (dargestellt im Abendmahl) erst reinigen musste um sie dann gemäß Johannes 13,10 nur noch einmal "nachzureinigen". Eine weitere Begründung war, dass Johannes nicht chronolgisch berichtet, was mir völlig neu war. Das Problem was sich meiner Meinung nach bei dieser ganzen Sache ergibt ist das Folgende: Nach Johannes 13,10 können wir davon ausgehen, dass Judas bei der Fußwaschung zugegen war. Wenn das nun stimmt, dann heißt das logischerweise auch, dass er beim Abendmahl dabei war und das wäre meines Erachtens fatal! Ich möchte hiermit keine Grundsatzdikussion über das Abendmahl entfachen, aber ich möchte einmal eure Meinung zu diesem Thema der Reihenfolge einholen. Wenn möglich bitte biblisch begründet, denn ich möchte mit dem Bruder noch einmal darüber sprechen!
Greetings, anonym

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. August 2006, 20:29

RE: Reihenfolge der Ereignisse in den letzten Tagen Christi

?(

Sorry, aber wo ist denn das Problem ??

Also ich gehe mal davon aus, das Jesus erst die Füße gewachen hat. Schließlich lag man am Tisch .... und da war es bestimmt auch damals schon unfein mit dreckigen Füßen am Tisch zu erscheinen.
Und das Judas am Abendmahl Teilgenommen hat dürfte doch recht zweifelsfrei feststehen, oder ? Und wo wäre da das Problem ?

Grüße

Kai

3

Montag, 28. August 2006, 08:19

RE: Reihenfolge der Ereignisse in den letzten Tagen Christi

Das Judas daei war geht ja ganz klar aus dem Matthäusevangelium hervor:

Zitat

Matthäus 26,21-26
Und als sie aßen, sprach er: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch wird mich verraten. 22 Und sie wurden sehr betrübt und fingen an, jeder einzeln, ihn zu fragen: Herr, bin ich's? 23 Er antwortete und sprach: Der die Hand mit mir in die Schüssel taucht, der wird mich verraten. 24 Der Menschensohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird! Es wäre für diesen Menschen besser, wenn er nie geboren wäre. 25 Da antwortete Judas, der ihn verriet, und sprach: Bin ich's, Rabbi? Er sprach zu ihm: Du sagst es. 26 Als sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach's und gab's den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; das ist mein Leib

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

bov

Foren-Mitglied

  • »bov« ist männlich

Beiträge: 23

Wohnort: Hückeswagen

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. August 2006, 15:35

Hi Freunde :],

genau zu diesem Thema hab ich vor einiger Zeit einen Vortrag gehört.
Ich bin leider in diesem Gebiet nicht ganz vertraut, aber ich möchte kurz wiedergeben, was ich aus dem Vortrag mitgenommen, bzw aufgeschrieben hab und hoffe es hilft euch weiter :]

Also erstens wurde gesagt, dass der letzte Abend, wo Jesus mit seinen jüngern zusammen war in 2 Teile geteilt wird.

Im ersten teil essen sie zusammen und Jesus stellt Judas klar als den Verräter heraus, mit der Geschichte mit dem Bissen (Mt 26, 21-25).

In Matthäus und Markus wird sofort mit dem "Abendmahl" weitergemacht. Johannes hingegen schildert uns, dass Judas sobald er den Bissen genommen hatte hinausging (Joh 13,30-31).

Dies zeigt uns, dass Judas nicht bei dem "Abendmahl" dabei war (was im Vortrag ausdrücklich betont wurde).

Ich hoffe ich hab euch weiterhelfen können :]

Ich wünsche euch alles Gute und Gottes Segen,

Gruß Cornelius

User1211

Foren-Mitglied

  • »User1211« ist männlich

Beiträge: 319

Wohnort: Westerwaldkreis

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. August 2006, 15:42

Aber das ist doch ein Widerspruch zu dem zitierten Abschnitt aus Mt, oder? Weder dort noch in Mk wird direkt nach der bezeichnung des Verräters davon gesprochen, dass Judas raus ging, bevor das "Abendmahl" eingesetzt wurde. Wer kann mir helfen?
Schönen Gruß
Thorsten

6

Montag, 28. August 2006, 16:15

Hallo, @ all!
Das Thema wurde unter Gemeinde Gottes/Brotbrechen schon einmal behandelt. Christian hatte damals einen Link angegeben, den man hier vielleicht noch einmal lesen sollte.

http://www.bibelbrunnen.de/Dokumente/son…eilgenommen.php


Lieben Gruß, Vroni :]

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. August 2006, 17:50

Vieleicht ist das "Abendmahl" ja ganz was anderes, als die christliche Tradition behauptet ?!?!?

Grüße

Kai

User1211

Foren-Mitglied

  • »User1211« ist männlich

Beiträge: 319

Wohnort: Westerwaldkreis

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. August 2006, 09:38

Hi Kai,

was meinst Du damit?
Schönen Gruß
Thorsten

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. August 2006, 19:11

Pessach und / oder Abendmahl

Die Einsetzung des christlichen Abendmahls erfolgt ja nun bei einer Pessachfeier. Deshalb möchte ich mal einen kurzen Auszug von Wiki einbringen :

Zitat


Das eigentliche Pessach beginnt mit dem Abendgottesdienst in der Synagoge, dem das große Festmahl im Familienkreis folgt: der Seder („Ordnung“). Bestimmte Speisen mit symbolischer Bedeutung werden nach einem genau festgelegten Verlauf gemeinsam eingenommen. Währenddessen verliest der/die Sederleiter/in jeweils die entsprechende Bibelstelle und Erklärungen aus der Pessachliturgie (Haggada), die die Bedeutung der Speise erklärt. Nach dem Verzehr der symbolischen Speisen folgt das eigentliche Festmahl. Es werden in bestimmten Abständen insgesamt vier Becher Wein getrunken, die Gottes Verheißungen symbolisieren: Er wollte die Kinder Israels nach Ex 6,6f herausführen, erretten, erlösen und als eigenes Volk annehmen. Ein fünfter Becher steht für den Propheten Elijahu bereit, der erwartet wird, um das Kommen des Messias anzukündigen. Im liberalen Glauben wird ebenfalls ein Becher Wasser für Miriam bereitgestellt. Während des Seder singt die Familie vor allem Lob- und Danklieder.


Für mich ist es einfach nicht so ganz offensichtlich, das Jesus eine neue symbolische Handlung einsetzen wollte - erst Pessach dann Abendmahl. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Abednmahl eine Abwandlung der Pessach Liturgie dastellt - allerdings mit direktem Bezug auf Pessach.
In "PC-Neu-Deutsch" könnte man es vieleicht ein Pessach Upgrade ;) nennen !
Wo damals in Ägypten ein unschuldiges Lamm sterben musste um vor dem Tod zu schützen - und dann auch immer wieder zu Pessach - so musste nun der unschuldige Gottessohn für unsere Schuld sterben, sein Blut vergießen, um uns von der verdienten Todesstrafe frei zu kaufen.

Das Brotbrechen und Weintrinken gehört ebenso zum Pessach wie zum Abendmahl.

Was hat Jesus also gemeint, als er sprach :

Zitat


23Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich euch weitergegeben habe: Der Herr Jesus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot, 24dankte und brach's und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. 25Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis. 26Denn sooft ihr von diesem Brot eßt und aus dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bbis er kommt.
1. Kor. 11


Ist jetzt jedes Brotessen und Weintrinken ein Abendmahl ?? Oder nur wenn es am Abend ist - wie kann man dann Sonntagsmorgens das Abendmahl feiern ? ......

Ich möchte einfach mal die These aufstellen, dass das Abendmahl zu Pessach dazu gehört ! Pessach wird einmal im Jahr gefeiert und nicht einmal im Monat oder sonst wie. Auf jeden Fall wird das Sedermahl abends eingenommen, was den Begriff "ABENDmahl" rechtfertigen würde. Den Symbolischen Zusammenhang habe ich ja schon angedeutet.

Ein Einwand wäre aööerdings, das die "ersten" Christen das Abendmahl öffters als einmal im Jahr eingenommen haben - aber wird es dadurch richtig ?

Und dann wäre da noch die Frage nach dem Wein, der in vielen Kirchen wiederbiblisch gegen Traubensaft ausgetauscht wird. Wie sieht das denn bei euch aus ? Saft oder Wein ? Wenn Saft - wie rechtfertigt ihr das biblisch, wo ihr doch so sehr "am Buchstaben klebt" - ohne das jetzt gehässig zu meinen. ;) :D


Naja, vieleicht ist das jetzt noch etwas durcheinander ... ich teile halt nur meine Gedanken mit - noch nicht meine Überzeugung oder gar die Lehrmeinung der Jesus Freaks ( nicht das es weitere Gerüchte zum Thema JesusFreaks und das Abendmahl gibt :rolleyes: )

Ich bin mal gespannt, wer was antwortet und ob überhaupt.

Grüße

Kai

10

Samstag, 19. Februar 2011, 16:19

jaaa kai, ich will dir mal ne antwort auf deine 2005 ausführungen geben^^



Kann es sein dass es immer nur um Brot und KELCH geht? ich hab nirgends "brot und wein" finden können; falls es jemand findet bitte mitteilen!



1. saft oder wein? antwort: "Gewächs des Weinstocks" [Mt. 26,29/Mk 14,25/Lk 22,18] ob wein oder traubensaft is egal.



2. "ABENDmahl" als Begriff wird in der Bibel auch nicht erwähnt. Brotbrechen halte ich für einen weniger verstörenden Begriff. Einige nennen es auch Eucharistie.

edit:

An deiner Upgrade-Theorie ist was drann.
Wir feiern das Brotbrechen meist sehr isoliert, was die ersten Christen (siehe frühe Kirchengeschichte) nicht getan haben.
Einige Gemeinden helfen Sich da mit dem "Liebesmahl" nach dem Gottesdienst oder "Brunch" vor dem Gottesdienst ab.
Wir denken sehr oft, dass Liebesmahl und Brotbrechen nicht vereinbar sind und trotzdem hat Jesus genau das durch die verbindung mit dem Passah klargemacht.
Der Charakter des Brotbrechens hat sich seit dem 1.Jhd. nach Christus sehr gewandelt und ist mit der Zeit zu den isolierten Zeichen von Brot und Wein geworden.
Dadurch ist aus dem Brotbrechen in vielen Gemeinden eine Art "Beerdingung" geworden.
Größte Herrausvorderung für uns Christen ist es die Heilligkeit Gottes in den Zeichen des Todes Christi mit dem Liebesmahl zu verbinden.
Gelänge uns das, hätten wir eine sehr innige, liebevolle und "freimütige!" Gemeinschaft untereinander im Gedenken an Christus.

Maranatha

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »lakost« (19. Februar 2011, 16:40)


Thema bewerten