Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 13. März 2006, 12:51

Selbstmord?!

Hallo zusammen,

ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in einer christlichen Zeitschrift gelesen der mich ziemlich umgehauen hat. Hier einmal ein Auszug

Zitat

Selbstmord ist eine Sünde – es ist, wie der Name besagt, Mord – und ein unerlaubtes Eingreifen in Gottes Plan für das Leben des Betreffenden. Und es ist auch eine Sünde, weil dadurch Angehörige und Mitmenschen oft in tiefe Not gestürzt werden. Das Tragische ist, dass der Selbstmörder nach seiner Tat keine Möglichkeit mehr hat, über all dies Busse zu tun. Ein wiedergeborener Christ aber, der in einem Augenblick seelischer Umnachtung oder höchster Verzweiflung Selbstmord begeht, geht dennoch nicht verloren. Denn wenn Jesus sagt: «Niemand wird sie aus meiner Hand reißen» Joh 10,28, dann kann auch der Mensch selbst sich nicht durch Selbstmord aus Jesu Hand reißen. Verzweiflung, mag sie auch noch so groß sein, ist letztlich ein Ausdruck des Misstrauens gegenüber dem lebendigen Gott. Deshalb wird ein wiedergeborener Mensch, der aus Verzweiflung handelt, zwar «gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch»


Ich vertrat bisher die Meinung und vertrete diese immer noch, dass ein Mensch, egal ob Christ oder nicht, als Selbstmörder nicht in den Himmel eingeht. Egal aus welchen Motiven er diesen Schritt tut.

Wie seht Ihr dieses?

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

User1211

Foren-Mitglied

  • »User1211« ist männlich

Beiträge: 319

Wohnort: Westerwaldkreis

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. März 2006, 14:02

Hallo Viktor,

dann stelle ich mal einfach die Frage, aus welcher Bibelstelle Du entnimmst, dass ein Christ (ich denke wir beide verstehen darunter einen wiedergeborenen Menschen und keinen Nameschristen) durch einen Selbstmord das ewige Heil verliert. Wäre Dir dankbar, wenn Du mir die Stelle nennen würdest, denn dann kann man darüber reden.
Schönen Gruß
Thorsten

3

Montag, 13. März 2006, 14:20

Hm. Hätte eigentlich damit rechnen müssen. :)

Tja, da sind wir wieder bei dem umstrittenen Thema, der unverlierbarkeit des Heils.

Wenn ich davon ausgehe,d ass ein Christ auch nachs einer Bekherung in der Gefahr steht von Christus abzufallen, so gelten für Ihn die gleichen Folgen für den Selbstmord, wie für die eines nicht wiedergeborenen (der Meinung bin ich).

Wenn Du aber davon ausgehst, dass ein Christ nicht verloren gehen kann, dann kannst du natürlich auch den Slbstmord mit der Stelle aus Joh. 10,28 rechtfertigen.

Wie bereits gesagt, damit sind wir wieder bei der unverlierbarkeit des Heils und ich weiß nicht ob eine weitere Diskussion sinnvoll wäre...

Eine Bibelstelle die mir spontan einfällt: DU SOLLST NICHT TÖTEN! Diese gilt meiner Meinung nach für einen jeden Menschen und hat bei Übertretung bestimmte Konsequenzen...

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

User1211

Foren-Mitglied

  • »User1211« ist männlich

Beiträge: 319

Wohnort: Westerwaldkreis

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. März 2006, 16:57

Hallo Viktor,

ich will mal versuchen Dir ein wenig meine Gedanken weiter darzulegen:

Gibt es eine Sünde, die nicht vergeben wird, außer der Sünde wider den Heiligen Geist? Meiner Ansicht nach nicht. Ich kenne zumindest aus der Bibel keine (was vielleicht auch daran liegen kann, dass ich die Bibel noch nicht genug gelesen habe).

Meiner Ansicht nach kann einen Menschen von Gott nur das trennen, was Gott auch auf Grundlage des Kreuzestodes Jesu nicht vergeben kann. Entspricht ein Selbstmord der Sünde wider den Heiligen Geist? Nein! Warum nicht? Weil die Sünde wider den Heiligen Geist gemäß Textzusammenhang bedeutet, dass jemand ein eindeutiges Handeln Gottes als Handel des Teufels bezeichnet.

Selbstmord ist sicherlich schlimm und auch mit keiner Bibelstelle zu rechtferitgen. Dennoch sehe ich rein biblisch gesehen keinen Grund, einem Selbstmörder das ewige Heil in Christus abzusprechen (ich möchte jetzt die Verlierbarkeit des Heils mal nur auf Selbstmörder beschränken).

Wenn Du anführst, dass man nicht töten soll, dann ist doch die Frage, was ich nicht töten soll! Tiere können es nicht sein, da gemäß mosaischem Gesetz Tiere geopfert und gegessen wurden. Der Text deutet doch darauf hin, dass es um das töten eines anderen außerhalb einer Kriegshandlung geht (sonst hätte Gott nach diesem Gebot nie die Eroberung Kanaans mit der Vernichtung aller dort vorhandenen Einwohner befehlen können). Weitere Stellen aus dem mosaischen Gesetz machen deutlich, dass es um das absichtliche Töten geht.

Übrigens hast Du, wenn ich mich recht entsinne, auf Simson hingewiesen. Interessant, dass er als Glaubensheld in Hebräer 11 aufgeführt wird, obwohl er Selbstmord begangen hat. Wie ist das möglich, wenn ich durch einen Selbstmord mein ewiges Heil verlieren kann???
Schönen Gruß
Thorsten

Ben

Foren-Mitglied

  • »Ben« ist männlich

Beiträge: 108

Wohnort: Waldlaubersheim, RLP

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. März 2006, 17:47

Antwort!

Hallo zusammen,

ich hatte letztens auch mal diese Diskussion mit einem Klassenkameraden. Wir kamen auch darauf, weil wir über die Heilsgewissheit geredet haben.

Selbstmord ist auf jeden Fall nicht etwas was dem Herrn Gefallen kann. Weil wenn wir uns umbringen wollen, dann wollen wir damit ja auch sagen: „Ich bestimme das Ende meines Lebens!“ Und ich denke dieses Recht steht uns nicht zu, sondern nur dem der Leben macht.
Aber das ein Christ welcher seine Sünden wirklich vor Gott gebracht hat wieder verloren gehen kann das Glaube ich nicht.

Mal ein Beispiel welches mir immer wieder dabei hilft:

Wenn wir unsere Sünden dem Herrn bekennen dann haben wir die Position von einem Kind Gottes. Und wenn wir dann Selbstmord machen dann Leben wir zwar nicht mehr aber wir sind immer noch das Kind des Vaters. An dieser Position wird sich nichts ändern.

Und das weiteren sagt der Herr ja auch in der erwähnten Stelle aus Johannes 10,29 dass niemand sie aus der Hand des Vaters rauben kann. Und zu niemand da zählen wir selbst auch dazu.

Wenn aber einer sein Leben nicht ernst gemeint hat und nie eine wahre Beziehung mit dem Herrn hatte dann wird es ihm zur Ewigen Qual. Ich denke da gerade an Judas, welcher zwar immer bei dem Herrn war aber der nie eine Beziehung zu ihm hatte.

Hoffe, dass es weiterhilft!
Gruß
Ben
Seid aber TÄTER des Wortes und nicht allein Hörer!!!

Jakobus 1,22


Man muss nicht immer die Wahrheit sagen, aber wenn man was sagt, muss es die Wahrheit sein!

6

Dienstag, 14. März 2006, 08:40

Wie gesagt wir sind wieder beim Thema. ;)

Ich will dazu auch nicht weiter viel schreiben. Eine Stelle die ích zu diesem Thema noch anführen wollte.


Zitat


Hebräer 10
19 Weil wir denn nun, liebe Brüder, durch das Blut Jesu die Freiheit haben zum Eingang in das Heiligtum, 20 den er uns aufgetan hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang, das ist: durch das Opfer seines Leibes, 21 und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes, 22 so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser. 23 Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat; 24 und lasst uns aufeinander Acht haben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken 25 und nicht verlassen unsre Versammlungen, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht. 26 Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, haben wir hinfort kein andres Opfer mehr für die Sünden, 27 sondern nichts als ein schreckliches Warten auf das Gericht und das gierige Feuer, das die Widersacher verzehren wird. 28 Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muss er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. 29 Eine wie viel härtere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Bundes für unrein hält, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmäht? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat (5.Mose 32,35-36): »Die Rache ist mein, ich will vergelten«, und wiederum: »Der Herr wird sein Volk richten.« 31 Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen. 32 Gedenkt aber der früheren Tage, an denen ihr, nachdem ihr erleuchtet wart, erduldet habt einen großen Kampf des Leidens, 33 indem ihr zum Teil selbst durch Schmähungen und Bedrängnisse zum Schauspiel geworden seid, zum Teil Gemeinschaft hattet mit denen, welchen es so erging. 34 Denn ihr habt mit den Gefangenen gelitten und den Raub eurer Güter mit Freuden erduldet, weil ihr wisst, dass ihr eine bessere und bleibende Habe besitzt. 35 Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.


Hieraus wird m.E. ganz klar deutlich, dass es sehr wohl möglich ist das HEil zu verlieren.

Aber es hat kein Zweck, ne lassen wir es.

Zu Simson:
Ich denke dass die Situation des Simson als eines alttesatamenlichen anders beurteilt werden sollte als die eines neutestamentlichen. Kann sein das ich mich da irre...

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

7

Dienstag, 14. März 2006, 08:50

Eine Bibelstelle noch zum Selbstmord:

Zitat

1. Korinther 3
16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig; der seid ihr.


Laut 1. Korinther 6,19 ist unser Leib der Tempel Gottes.

Das verderben deselben wird Gott bestrafen. Nun ensteht die Frage, was fällt alles unter dieses Verderben? Nicht auch der Selbstmord?!

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

User1211

Foren-Mitglied

  • »User1211« ist männlich

Beiträge: 319

Wohnort: Westerwaldkreis

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. März 2006, 09:42

Zitat

Original von Viktor
Laut 1. Korinther 6,19 ist unser Leib der Tempel Gottes.

Das verderben deselben wird Gott bestrafen. Nun ensteht die Frage, was fällt alles unter dieses Verderben? Nicht auch der Selbstmord?!
Ich würd einfach den Zusammenhang lesen. Da sollte draus hervorgehen, was den Tempel Gottes verdirbt. Darüber hinausgehen würde ich ohne ein stichhaltiges Argument auf biblischer Grundlage auf jeden Fall nicht.

Übrigens kann ich nicht verstehen, wie wir über dieses Thema reden sollen, wenn wir nicht auf die Verlierbarkeit des ewigen Heils eingehen sollen :rolleyes:
Schönen Gruß
Thorsten

9

Dienstag, 14. März 2006, 11:09

@Thorsten
Der Kontetext ist mir bekannt. Im 6. Kapitel geht es um Sünden wie Hurerei. Da ist es klar definiert. Doch im 3. Kapitel wird dieses als Feststellung dargestellt. Ohne dieses weiter zu spezifizieren.

@Ben
Zu der berühmten Stelle aus Joh. 10,28, die ja das stärkste Argument zu sein scheint:
Dort steht ganz klar: Niemand. Ich habe da auch keinen Zweifel. Wenn es um die Seite Gottes geht. Gott wird die Seinen beschützen. Jedoch das „Schaf“ das in seiner Hand ist, kann sich doch selber losreißen!!!!!!!!

Ich finde es einfach heftig. Eine Sünde wie Selbstmord unter dem Deckmantel der Unverlierbarkeit des Heils zu rechtfertigen.

Nach dem Motto: „Ich sehe keinen Ausweg mehr, Gott scheint auch keinen mehr zu haben, nun denn dann nehme ich halt den Strick“ Das kann doch nicht richtig sein!!

Der Selbstmord ist doch auch eine Art von „Wegwerfen des Vertrauens“ wie es in Hebräer heißt.

Ich habe ja bereits in meinem 2. BEitrag in diesem Thread erwähnt das eine Diskussion über dieses Thema nicht möglich sein wird. Weil wir eben in Sachen der Unverlierbarkeit des HEils ganz unterschiedlicher Meinung sind.

Ich habe dieses beim Themenstart nicht bedacht, sorry.

Von daher könnten wir diesen Thread eigentlich schließen.

Zitat

Sag nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
Matthias Claudius

Ben

Foren-Mitglied

  • »Ben« ist männlich

Beiträge: 108

Wohnort: Waldlaubersheim, RLP

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. März 2006, 12:18

Hi Viktor,

das Thema Selbstmord ist automatisch ein Thema in dem es um Heilsgewissheit geht. Das kann man nicht trennen. Dann erübrigt sich wirklich die Frage.

Zitat

Zu der berühmten Stelle aus Joh. 10,28, die ja das stärkste Argument zu sein scheint:
Dort steht ganz klar: Niemand. Ich habe da auch keinen Zweifel. Wenn es um die Seite Gottes geht. Gott wird die Seinen beschützen. Jedoch das „Schaf“ das in seiner Hand ist, kann sich doch selber losreißen!!!!!!!!


Du bist doch auch ein jemand. Und denkst du etwa, dass du selber stärker sein kannst als Gott? Du selbst kannst gar nichts bestimmen über dich. Also zählst du m. E. nach auch zu einem "NIEMAND kann sie aus meiner Hand rauben." Wenn Gott es nicht erlaubt wirst du nicht zum Selbstmord kommen.
Und ich denke es gibt nicht nur das eine Argument mit dieser Stelle aus Johannes. Aber sie ist halt dafür "die beste".
Und warum sollte sich Gottes Wort widersprechen?

Lieben Gruß
Ben
Seid aber TÄTER des Wortes und nicht allein Hörer!!!

Jakobus 1,22


Man muss nicht immer die Wahrheit sagen, aber wenn man was sagt, muss es die Wahrheit sein!

Thema bewerten