Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 20. November 2004, 16:00

Sicherheit - ewige Sicherheit

Ewige Sicherheit

Sicherheit wird heute Großgeschrieben. Überall redet man davon und es werden immer wieder neue Sicherheitsmechanismen entwickelt. Ob in dem Bereich der Informationstechnologie oder auf politischer Ebene. Kürzlich entwickelte eine amerikanische Firma einen Sicherheitschip, der dem Menschen unter die Haut eingepflanzt werden kann, um somit die Verfügbarkeit aller Persönlichkeitsdaten zu ermöglichen. Auch eine Überwachung der Person soll nun dadurch möglich sein.

Wenn du eine Reise ins Ausland unternimmst gelten hohe Sicherheitsstandards, speziell dann, wenn du in eines der Krisengebiete reisen möchtest. Überall findest du Sicherheitsaufgebote von Bundesgrenzschutz und Polizei. Doch oft passiert es dann, dass alle Sicherheitsbemühungen doch nicht ausreichen und der Weg frei ist für den Terrorismus. Wir haben noch alle den 11.September in schrecklicher Erinnerung. Es starben mehr als 3000 Menschen, alle hochgelobten Sicherheitsstandards hatten versagt. Was war los? Konnte dieses Attentat nicht verhindert werden? Kürzlich wieder ein Anschlag in Palästina! dann das Attentat in der russischen Schule! wieder sterben hunderte Menschen.

Nun, wie sieht es aus mit dir? Bist du in Sicherheit, wenn es dich einmal treffen sollte? Hast du Gewissheit darüber was einmal mit dir geschieht, wenn du gestorben bist (Römer 6, 23a)? Lebensversicherung, Geld und Menschen können dir diese Gewissheit nicht geben, du musst es selbst regeln. Doch an wen wendest du dich, wenn es um die ewige Sicherheit geht?

Wende dich an Gott, denn Er hat seinen Sohn Jesus Christus auf diese Erde gesandt, weil alle Menschen versagt hatten (Römer 5,11.12). Sie hatten gegen Gott gesündigt. Wenn Gott nicht seinen Sohn gesandt hätte, ginge kein Weg vorbei am ewigen Tod in der Hölle (Römer 3,23). Doch Gott liebt die Menschen und will nicht den Tod des Sünders (1.Timotheus 2,4). Deshalb ging Jesus Christus ans Kreuz, Er hat dort deine und meine Sünden gesühnt. Glaube an das große Werk am Kreuz von Golgatha, wo Jesus Christus für dich gestorben ist! Es gilt nun Sein Gnadenangebot: Du darfst mit deiner Sündenlast zu Ihm kommen und vor Ihm zusammenbrechen und sie Ihm bekennen, dann vergibt Er dir deine Sünden (1.Johannes 1,9)! Das ewige Leben (Römer 6,23b; Johannes 5,24)! Die ewige Sicherheit, du kannst nicht mehr verloren gehen!

Diese Sicherheit kann dir sonst niemand geben.

Wenn du mit deinen Sünden zu Ihm gekommen bist und vor Ihm kapituliert hast und von nun an ein Leben mit Ihm leben möchtest, dann schenkt Er dir ewiges Leben! Und das völlig unverdient! Du bist jetzt ein Kind Gottes und kannst nicht mehr verloren gehen, auch wenn du manchmal Zweifel haben solltest. Vertraue auf Gottes Wort, denn bei Ihm bist nun völlig in Sicherheit!

„Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.“ (Die Bibel – Johannes 10,28 )

Du bist bildlich gesprochen „fest in der Hand Gottes“ , und welcher Mensch oder welche Situation wäre imstande dich aus dieser mächtigen Hand zu „rauben“? Niemand und Nichts! Du gehörst ganz Ihm und Er hält dich ganz fest umschlossen in Seiner Hand.

Die Sicherheitsmaßnahmen, die heute immer wieder getroffen werden, sind nicht in der Lage gegen alle auftretenden Probleme zu schützen! Wie viel besser ist da hingegen die ewige Sicherheit, das ewige Leben!
"Übrigens, [...] freuet euch in dem HERRN!"

Michael111

Foren-Mitglied

  • »Michael111« ist männlich
  • »Michael111« wurde gesperrt

Beiträge: 62

Wohnort: Braunschweig-Wenden

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. Februar 2005, 14:56

Glaube schließt aber auch Gehorsam mit ein!

:O

Hallo Christian,

ja, das stimmt auf jeden Fall, was da in Apg. 16, Vers 31 steht, aber man darf dabei nicht vergessen, daß der Glaube an Jesus auch den Gehorsam gegenüber Jesus und Seinen Geboten und Seinem Wort (der Bibel) mit einschließt.

Das bedeutet im Umkehrschluß, daß derjenige, der Jesus nicht gehorsam ist, auch trotz "Bekehrung" nicht errettet ist. Man kann auch sagen, daß ein wirklich Bekehrter auch auf jeden Fall Jesus gehorsam ist.
Einen lieben Gruß und Gottes Segen wünscht Euch


Michael

3

Dienstag, 22. Februar 2005, 14:50

RE: Glaube schließt aber auch Gehorsam mit ein!

Hi, Michael!
Ich denke, ich verstehe, was du meinst, und du hast auch recht.

2 x finden wir das zusammenhängende Wort "Glaubensgehorsam" in der Schrift.

"... zum Glaubensgehorsam unter allen Nationen, unter welchen auch ihr seid ..." Rö. 1,5
"... nach Befehl des ewigen Gottes, zum Glaubensgehorsam an alle Nationen kundgetan worden ist ..." Rö. 16, 26

Ich las heute: Gehorsam ist "Glaube in Aktion". Wenn ein Mensch dem Wort Gottes glaubt und sich in Gehorsam und Unterwürfigkeit unter das Urteil Gottes über sich stellt und damit Buße tut, dann wird er errettet.

Das heißt natürlich nicht, dass Apg. 16, 31 unvollständig wäre, denn der Kerkermeister hatte durch das Geschehen bereits erkannt, dass er vor Gott so nicht bestehen konnte, er war von seinen Sünden überführt und deswegen ein gebrochener Mann = Buße (Ps. 51,17). Deshalb konnte Paulus ihm dann die frohe Botschaft sagen, zu glauben, um dann wirklich errettet zu werden vor Gottes Zorn.
Die Echtheit sah man auch gleich bei ihm, denn er tat "Werke des Gehorsams", indem er Paulus und Silas in sein Haus nahm und ihre Striemen liebevoll ausgewaschen hat. Nichts stand im Weg, dass er getauft werden konnte!

Als Nachfolger des Herrn Jesus Christus wird also auch nach der Bekehrung zu Gott der Glaube zu Werken des Gehorsams führen, wobei dieser Gehorsam gegenüber Gott und Seinem Wort nicht abhängig von unserem Verständnis, unserer Einsicht ist, sondern alleine von unserem Glauben an Gott und dem bedingungslosen Vertrauen in Seine Wege, Seine Weisheit, Seine Souveränität.
Das finden wir sehr eindrucksvoll in Hebr. 11, wo uns eine "Familie des Glaubens" vorgestellt wird, und wo Gehorsam trotz Nichtverstehens in Gottes Wege praktiziert wurde. (Noah, Abraham)


Lieben Gruß, Vroni :)

P.S. Übrigens freue ich mich, dass du wieder eine "geistliche Heimat" gefunden hast, wie du an anderer Stelle berichtest. Ich wünsche dir herzliche Gemeinschaft mit den Geschwistern dort zur gegenseitigen Ermunterung, Freude und Segen im gemeinsamen Dienst für den Herrn.

Thema bewerten