Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: | Life-in-Jesus |. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. September 2004, 23:11

Gedanken zum Austritt

Hallo Ihr's,
ich bin so gerade am überlegen, dass ich doch besser wieder austrete- weil - ich nicht wusste, dass hier vorwiegend Teenies posten, die meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben - es macht mir keinen Spass, von *Youngstern*, die noch gar keine Lebenserfahrung haben, ständig belehrt und eins auf den Deckel zu bekommen, sei es nun zum Thema Humor oder sonst was oder mich fragen zu lassen, ob ich nichts besseres zu tun habe, als bei Euch im Forum zu sitzen und anscheinend genau Buch darüber führen.
Viele hier sind unwahrscheinlich verkniffen - erschreckend - und mit Sicherheit kein gutes Beispiel für junge Leute, die noch nicht im Glauben sind - ganz ehrlich - wenn die lesen, was Ihr hier so schreibt, haben die erst recht keinen Bock mehr auf Glauben, z.B. das ganze hausgemachte Gezeter um das Kennenlernen des anderen Geschlechts und Euren total verkrampften Umgang damit.
Ich kenne auch so einige Christen und Christinnen, die genauso verkrampft sind und deshalb immer älter werden, ohne einen Partner zu finden - plötzlich sind sie 40 und immer noch unverheiratet - und kriegen die Krise - aus meiner Sicht kein Wunder.
Ich vermisse hier einfach Berichte aus dem Leben - aber woher solls auch kommen, wenn hier kaum einer älter ist als 20? Es wird nur theoretisiert, darüber palavert, was man gelesen hat und was man sich dazu für eine Meinung gebildet hat - oftmals Meinungen, die voll am Leben vorbei sind.
Nehmts mir nicht übel Leute - ich respektiere Euch mit Eurer Jugend, ich war seinerzeit auch nicht besser und hab die damaligen Erwachsenen auch oft zur Verzweiflung gebracht mit meinen Argumenten - aber je mehr Jahre man auf dieser Welt zubringt, desto mehr erkennt man, dass alles mindestens 2 Seiten hat und man in Situationen kommen kann, die man früher verurteilt hatte.
Todesstrafe - bei einigen lese ich echt, dass sie nicht zögern würden, einen Mörder hinzurichten - aua
Habt Ihr schon mal daran gedacht, dass es jedem - wirklich jedem - passieren kann, dass er/sie einen andern tötet?
Es müssen nur die richtigen Komponenten zusammenkommen - und schon ist es passiert. Z.B. Eifersucht + Frust ( maybe Alk) - stell Dir vor, Du *erwischst* den Menschen, der eigentlich zu Dir gehört - mit jemandem anderen - hast vorher vielleich noch Stress auf der Arbeit gehabt, womöglich schon die Kündigung - kannst Du dann noch für Dich garantieren?
Also langsam Leute - nich so vorschnell mit Euren Urteilen.

Beate

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beate« (12. September 2004, 10:00)


nanos

Foren-Mitglied

  • »nanos« ist männlich

Beiträge: 71

Wohnort: Kirchhellen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. September 2004, 11:41

also gibts du uns auf? Schade. Wenn wir so schlimm sind wie du sagst wär doch schön wenn man uns helfen kann.

Hmm, auch mal was sich aus anderen Augen zu sehen -.-

wenn dein Entschluss feststeht will ich dich nicht aufhalten - auf wiedersehn :(

mfg - nanos

PS: diese forum ist u.a. dafür gedacht das wir was lernen....

3

Sonntag, 12. September 2004, 18:55

hm,
ich finde, dass du teilweise recht, teilweise aber auch nicht recht hast.
mir missfällt das blödsinnige gelabre gelabere über völlig unwichtige themen genauso wie dir (deshalb schreib ich auch net mehr so viel hier).
andererseits tust du so, als ob jeder jugendliche aufgrund deiner lebenserfahrung vor dir die waffen strecken und sagen müsste: "du hast recht". dann bräuchten wir jugendlichen uns hier gar nicht mehr beteiligen, sondern nur die erwachsenen reden lassen.
klar mag vieles noch falsch und unausgereift sein was teenis hier sagen, aber is das gleich ein grund hier aufzugeben ? wir brauchen doch auch ein paar ältere leute hier, die uns freundlich zurechtweisen, wenn wir was völlig falsches sagen. ich fänds echt schade, wenn du hier abhauen würdest, du hast meiner meinung nach viele wirklich gute und inhaltsvolle beiträge geschrieben.

ich hoffe du ärgerst dich net allzu sehr, weil ich dir wiedersprochen habe :D,
Dafresl

RCM

Foren-Mitglied

  • »RCM« ist männlich

Beiträge: 24

Wohnort: Kassel/Göttingen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. September 2004, 00:27

Hallo Beate,

da Du anscheinend auch auf meine Beiträge zum Thema „Todesstrafe“ anspielst, möchte ich doch meine Gedanken zu Deinem Beitrag noch äußern.

Zunächst: Sicher habe ich noch deutlich weniger Lebenserfahrung als Du, aber immerhin schon ein gutes Jahrzehnt mehr als die von Dir genannten 18- bis 20-jährigen. In dem Alter hat man zumindest schon mal die Erfahrung gewonnen, dass Erfahrung enorm viel bedeutet (direkt nach dem Abitur kann man sich ja kaum vorstellen, dass die bis dahin angehäuften Kenntnisse noch zu überbieten sind).

Auch die Bibel zeigt an vielen Stellen den Wert der Lebenserfahrung und im Zusammenhang damit die Wichtigkeit der Achtung vor dem Alter auf. Ich spare mir jetzt mal, das weiter zu belegen.

Die Häufung der Beiträge von Seiten der von Dir angeführten Altersgruppe hängt sicherlich damit zusammen, dass ein Großteil der Beiträge aus dem Freundes- und Bekanntenkreis des Webmasters stammt, der selbst dieser Altersgruppe angehört. Die Webseite und das Forum gibt es noch nicht so lange, so dass diese auch noch nicht so bekannt sind. Dies ist sicher eine Erklärung für die"Jugendlastigkeit" der Beiträge. Eine weitere ist, dass die genannte Altersgruppe üblicherweise deutlich mehr Zeit hat, als voll Berufstätige.

Ein Forum lebt davon, dass man sich gegenseitig ergänzt. Ich würde einen Rückzug von Dir daher bedauern, da Deine Beiträge (auch wenn ich Sie nicht alle inhaltlich teilen kann) das Forum jedenfalls belebt haben. Auch stimme ich Dir zu, dass man sich mit Äußerungen bei Themen, zu denen man ohne Lebenserfahrung nur theoretisieren kann, lieber zurückhalten sollte.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass Du mit Internetforen noch nicht allzu viel Erfahrung hast. Sollte ich mich da täuschen, bitte ich um Korrektur. Ich wundere mich nämlich etwas darüber, dass Du nach nur wenigen Tagen beurteilen kannst, ob jemand „verkrampft“ ist, oder ob er sein Leben ernsthaft am Wort Gottes ausrichten möchte. Das wird man nämlich erst richtig beurteilen können, wenn man jemand persönlich näher kennt. Erst dann kann man sich einen Eindruck davon verschaffen (und auch das noch nicht einmal sicher), ob die Äußerungen nur aufgesetzt sind, oder ob jemand wirklich in der Nachfolge des Herrn Jesus nach seinem Willen fragt und nur ihm gefallen möchte. Ich jedenfalls freue mich, wenn ich merke, dass Jugendliche sich ernsthaft mit der Bibel, dem Wort Gottes, beschäftigen.

Ich bin seit etwa fünf Jahren Teilnehmer von christlichen Mailinglisten und kann aus Erfahrung sagen, dass durch den rein virtuellen Umgang miteinander Vieles leicht falsch verstanden werden kann, was leicht zu Missverständnissen führt.

Hierzu gehört m. E. auch Dein Eindruck, dass ich nicht zögern würde, einen Mörder hinzurichten (ich unterstelle mal, dass Du Dich mit dieser Äußerung auf meine Beiträge beziehst). Ich glaube, Du hast meine Intention völlig falsch verstanden. Es ging mir dabei einzig um allein um die Frage, ob die Justiz (und nicht irgendwer nach Belieben) nach Gottes Wort dazu berechtigt wäre (natürlich mit entsprechender Sorgfalt) die Todesstrafe auszuüben. Und nach meinem bisherigen Bibelverständnis ist das der Fall, wobei ich durchaus der Meinung bin, dass man zu dem Thema auch zu unterschiedlichen Ansichten kommen kann. Ich lasse mich auch gerne anhand der Heiligen Schrift korrigieren.

Im Übrigen handelt es sich hier in Deutschland um eine eher theoretische Frage. Da Du als Alternative zur Todesstrafe offenbar lebenslanges Arbeitslager bevorzugen würdest, bin ich mir noch nicht einmal sicher, was die humanere (im Sinn von weniger grausame) Alternative wäre. Ferner müssen wir uns darüber klar sein, dass es bei derartigen Strafen immer um ein „irdisches Gericht“ geht. In der Ewigkeit wird es nur die Alternativen „ewige Herrlichkeit“ und „ewiges Gericht“ geben. Und das wird danach beurteilt, ob ich in diesem Leben das Versöhnungsangebot Gottes in seinem Sohn Jesus Christus angenommen habe, nicht, ob ich ein "kleiner" oder "großer" Sünder war. Es trennt nämlich schon die kleinste Sünde von Gott.

Deine Äußerungen zum Thema „Todesstrafe“ spiegeln offenbar eine aus der Lebenserfahrung heraus gewonnene Überzeugung wider. Die Lebenserfahrung ist zwar wichtig (siehe oben), kann aber nie letztgültiger Maßstab sein. Wenn etwas nach Gottes Gedanken ist, dann kann es auch ruhig „am Leben vorbei“ sein, nämlich dann, wenn damit gemeint ist, dass sich heutzutage kaum noch jemand danach richtet. Ich denke da insbesondere an die biblischen Grundsätze zu Ehe, Familie, Homosexualität, usw. Die Aufforderung Gottes an uns lautet in diesen Fällen: „Du aber bleibe in dem, was Du gelernt hast“ (nämlich aus den heiligen Schriften; 2. Timotheus 3,14-17), ganz egal, wohin der Trend (auch unter denen, die sich als Christen bezeichnen) gerade geht.

Sicher hast Du mit „am Leben vorbei“ etwas anderes gemeint (nämlich „weltfremd sein“). Ich wollte das hier nur mal in einen etwas anderen Zusammenhang stellen. Es besteht selbstverständlich die Gefahr, „abzuheben“ und die Realitäten zu verkennen. Und da kann das Urteil eines Unerfahrenen tatsächlich nur eine aufgesetzte Meinung sein. Da wird dann, wenn es drauf ankommt, nichts mehr von übrig bleiben. Ich kenne leider solche Fälle.

Deine Beispiele zum Thema Mord sind übrigens eher Beispiele zum Thema Totschlag. Da gibt es durchaus Unterschiede. Ich möchte das jetzt nicht weiter ausbreiten. Man könnte noch viel dazu schreiben, z. B. über die Grundsätze im Reich Gottes (wie sie in der Bergpredigt zu finden sind), über die Haltung, die wir als Christen gegenüber Verfehlungen anderer einnehmen müssen (nämlich dass wir uns bewusst sind, dass wir zu solchen Dingen genauso fähig sind) usw. Letzteres betrifft allerdings eher den persönlichen Umgang und den Bereich der Gemeinde.

Noch ein Wort zum Thema „Humor“:

Die Frage ist doch, ob der Herr sich mit uns über eine Anekdote oder einen Witz von uns freuen würde. Klar verurteilt wird in der Schrift jedenfalls „albernes Geschwätz“ und „Witzelei“ (Epheser 5,4).

Es gibt sicher viele lustige Begebenheiten aus dem christlichen Alltag, über die wir uns freuen können. Wenn man aber Witze macht, die letztlich auf Kosten des Wortes Gottes gehen, kommt man meines Erachtens leicht in „Graubereiche“. Gottes Wort ist Wahrheit (Johannes 17,17). Wir sollten es nicht leichtfertig gebrauchen. In den zehn Geboten ist ausdrücklich verankert, dass Name des HERRN nicht zu Eitlem ausgesprochen werden soll (2. Mo. 20,7). Das sollte auch uns dazu führen, zu überprüfen, ob unsere Scherze damit in Einklang zu bringen sind.

Zum Schluss:

Ich fand eine Reihe Deiner Beiträge (die ich mir bewusst noch einmal angesehen habe) sehr lesenswert und fände es daher schade, wenn Du Dich aus dem Forum ausklinken würdest. Auch mit Deiner Lebenserfahrung wärst Du dabei sicher eine Bereicherung. Ich gehe dabei davon aus, dass auch für Dich das Wort Gottes (die Bibel) der absolute Maßstab ist, das ist natürlich die Basis für einen sachlichen Austausch in diesem Forum.

Gruß

RCM

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RCM« (31. Oktober 2004, 13:55)


5

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 10:45



Hallo zusammen,

herzlichen Dank für Eure Antworten - hier im Forum und auch über PN - Ihr habt mich überzeugt und ich werde bleiben. :)

Ich gebe zu, dass ich aus einer Stimmung heraus etwas überreagiert habe und bitte Euch mir das zu verzeihen.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass weder Alter noch Jugend ein Verdienst ist und es jeder verdient, dort respektiert zu werden, wo er steht und jeder von dem anderen lernen kann.

lieben Gruß Beate

6

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 22:57

Beate, es freut mich, dass du bleibst.
Gruß von Axel
Surftipp: SRS-Motorrad

7

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 00:26

Hi @ all,

ich habe es nun versucht, bei Euch zu bleiben, aber irgendwie ist Eure Welt nicht die meine und ich möchte hier jetzt endgültig raus. Leider ist das nicht so einfach - ich finde nirgends eine Möglichkeit, meinen Account hier zu löschen und Bitten an die *Chefetage* bleiben unbeantwortet.............

Gruß Beate

8

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 22:26

Hallo Beate,
nun es ist deine Entscheidung ob du gehst oder bleibst. Aber warum willst du deinen Account löschen? Sollen auch alle Posts von dir gelöscht werden???? Die können doch bleiben.

Alles Gute und Gottes Segen wünscht dir Axel.
Gruß von Axel
Surftipp: SRS-Motorrad

9

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 23:00

Hallo Axel - nein, die Postings von mir können meinetwegen drinbleiben - wusste nicht, dass die dann auch verschwinden.
Was ich möchte ist schlicht und einfach austreten und suche verzweifelt nach einer Möglickeit, dies zu tun. ?(
Entweder habe ich Tomaten auf den Augen oder es gibt tatsächlich keine und der Austritt kann nur von den Admins geschaltet werden, was ich ehrlich gesagt nicht verstehe. Jedes Mitglied sollte doch die Freiheit haben, zu gehen, wenn's nicht behagt, gelle? Ohne langes hin und her und bitte bitte.

lieben Gruß Beate

Christopher

Foren-Mitglied

  • »Christopher« ist männlich

Beiträge: 136

Wohnort: Okarben (Wetteraukreis)

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. Dezember 2004, 13:16

Hallo Beate,

zum einen: Wenn Du hier "raus willst", dann gibt es eine ganz einfache Möglichkeit. Die besuchst einfach das Forum nicht mehr!

Zum anderen habe ich nicht so wirklich verstanden, was die Gründe dafür sind. Meinungsverschiedenheiten kommen vor und sind ja an sich kein Problem, man sollte sie halt nur versuchen anhand von Gottes Wort zu lösen.

Oder fandest Du es jetzt wieder zu "dreist" von uns "Jüngeren", dass wir vor einem Buch gewarnt haben, dass du als "etwas Ältere" empfohlen hast???

Viele Grüße
Christopher
Der ist kein Narr, der hingibt, was er nicht behalten kann, um damit zu gewinnen, was er nicht verlieren kann.
(Jim Elliot, Missionar)

Thema bewerten