Sie sind nicht angemeldet.

11

Montag, 6. Dezember 2010, 12:14

Ich denke nicht, dass man den Film als Christ sehen sollte. Selber habe ich einmal in den Trailer reingeschaut und musste aufgrund der Finsteren Mächte auch an den Wiedersacher denken.

Persönlich mag ich aber solche Fantasyfilme sowieseo nicht und deswegen hatte ich keine Probleme damit, nicht den Film anzuschauen.

MfG David

12

Donnerstag, 10. März 2011, 17:05

Hallo,

ich finde es schade, dass Herr der Ringe in den letzten Jahren so zum
Kommerzprodukt verkommen ist. Das nimmt dem ganzen ein bisschen
die Magie. Ich finde da ist nichts dabei den Film als Christ zu sehen, be-
schreibt er doch den Kampf zwischen Gut und Böse, wie es in der Bibel
ebenfalls oft zu finden ist. Man darf nur nicht alles wörtlich nehmen und
sich zu sehr an den Charakteren aufreiben. In der Tat erzählt er Film eine
schöne Geschichte, die zum nachdenken und träumen anregt. Ich gebe
allerdings zu, dass er nichts für Kinder ist. Die Orks haben eine heftige
Maske und ansonsten sind da auch ein paar Szenen, die Kinder schnell gru-
seln.

Zitat

Wenn in der Vergangenheit - wie in der Bibel - von "Zauberern" die Rede ist, sind damit wohl eher Scharlatane, Betrüger und Taschenspieler gemeint, als >echte< Zauberer, die es - im Gegenteil zum Herr-der-Ringe-Welt - in der Realität ja nicht gibt.
War Jesus nicht auch eine Art Zauberer, als er Kranke heilte und Wein
aus Wasser erschuf?

13

Freitag, 11. März 2011, 18:13

Nein er war kein Zauberer!
Er war, ist und bleibt der Sohn Gottes, dem alle Naturgesetze untertan sind.

Ich verstehe deine Schlussfolgerung nicht.
Weil es in dem Film gut gegen böse geht, ist er in Ordnung, da es deiner Meinung nach in der Bibel auch gut gegen böse geht.
Ich glaube nicht, das dieser Ansatz ein Biblisches Prinzip ist. Eher sollten wir das Böse meiden, und eindeutig ist ja wohl, das in solchen Filmen durch Magie u.ä. das Böse verherrlicht wird.

Ich hoffe du verstehst mich richtig, ich will dich keineswegs angreifen, nur sehe ich persönlich eben einen Widerspruch deiner Aussage zu dem Wort Gottes.

MfG David

14

Mittwoch, 30. März 2011, 17:50

-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sabrina« (16. Februar 2014, 22:27)


15

Freitag, 8. April 2011, 21:29

Ja, diese Frage Stellt sich.

Ist es also besser den Fernseher zu lassen, und nie den Umgang zu lernen, und vor allem bei den Jungen den Reiz nur noch mehr zu wecken, oder ist es besser einen TV zu benutzen, und der Gefahr unterlaufen, den Umgang eben nicht zu beherrschen und den ganzen Abend nur "Müll" anzuschauen.

Allerdings sind sehr viele derjenigen die keinen Fernseh haben(evt. weil nicht dürfen) sehr aktiv im Internet, was auch nicht gerade das gekbe vom Ei ist, wenn man nicht damit umgehen kann...

MfG David

16

Sonntag, 23. Dezember 2012, 17:09

Ich finde die Bücher und die Filme sehr gut, wobei mir die Chroniken von Narnia besser gefallen.

17

Sonntag, 12. Mai 2013, 23:49

Ich glaube grundsätzlich dass das Genre Fantasy grundsätzlich nichts schlimmes ist für christen, wobei man natürlich immer darauf achten sollte, dass man seine seele nicht zu sehr strapaziert.
Aber Fantasie und Kreativität ist eine Wesensart Gottes!
Nur weil ein guter Zauberer in Herr der Ringe vorkommt, heißt das ja nicht gleich, dass die Bücher/ die Filme schlecht für jeden Christen sind. Bei mir als Leser/ Zuschauer kommt ja nur der Sieg des Guten über das Böse an. Das ganze wurde in eine mitreißende Geschichte gepackt, die Sauron klar als Böse darstellt und all die guten Tugenden der Gefährten veranschaulicht.
Ich finde sehr sehenswert, solange man grundsätzlich mit Fantasy klarkommt. Doch ich glaube, dass das Schöpferische ein Wesenszug Gottes ist und deswegen nicht zu sehr dramatisiert werden sollte.

liebe grüße

sünder2013

Thema bewerten