Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 23:06

MÄCHTIG!

ich bin noch ziemlich jung und hab' schon viel schlechte dinge erlebt. besonders mit männern. und vor allem dieses jahr eigentlich von vorne bis hinten alles durch, aber da möchte ich jetzt nicht weiter drauf eingehen ...
jedenfalls war es heftig und schrecklich, zumal ich noch so jung bin und ein kleines sensibelchen:) und daher sowieso nicht gut mit problemen klarkommen kann. die ganzen erfahrungen kamen dann zusammen mit dem bekannten schulstress, ich war versetzungsgefährdet, zu hause lief es alles andere als rund und meine sogenannten "freunde" standen in dieser schweren zeit auch nicht hinter mir, eher trugen sie zu allem unglück auch noch ihren teil bei. über monate schlief ich nachts unter tränen ein. sehr oft auch grundlos. dann kamen immer öfter tage hinzu, an denen ich aus heiterem himmel anfing zu weinen und ich konnte mir nicht erklären, warum. ich habe so oft gebetet, so oft gott um hilfe gefragt, aber ich bekam irgendwie keine antwort...oder war zu naiv sie zu sehen, ich weiß es nicht. manchmal hatte ich das gefühl, er war da und dann war er wieder über tage einfach weg, was mich tieftraurig machte. ich begann mir selbst weh zu tun, begann selbstmordversuche, die ich aber nie zu ende geführt habe mit der heutigen begründung, dass gott mich noch bracuh und es nicht wollte. jedenfalls wurde mir dann irgendwann bewusst, dass ich depressionen habe, was widerrum die unzähligen tage der grundlosen trauer erklärte. toll, ab diesem schuljahr wurde es wichtig für mein abi, zum psychologen konnte ich also nicht, da der mich auf der stelle in die psychiatrie gesteckt hätte und ich es mir nicht leisten konnte, den stoff zu verpassen. also begann ich wieder zu beten. und erzählte freunden davon. aber wieder spürte ich gott nur ab und zu. und meine freunde fanden auch nie die richtigen worte, da das ganz schön schwierig ist, wenn man sich noch nie in solch einer situation befunden hat. aber irgendwo verbesserte sich alles. schule lief wieder, ich hab erkannt, was wahre freunde sind und zu hause ist es zumindest zu ertragen ;) und dann kamen da aber dann diese rückfälle und ich tat mir wieder selbst weh und fing wieder an, an allem zu zweifeln. und jedes mal betete für keinen erneuten rückfall. vor einem monat hatte ich meinen letzten und ich hoffe, es wird nie nochmal passieren. aber von männern wollte ich definitiv die finger lassen, da ich generell komischerweise ein händchen dafür habe, die falschen auszuwählen. aber dann sind da drei freunde von mir, wo ich merkte, dass sie mir irgendwie gut tun. besonders einer. weil dieser eine immer für mich lacht, egal, wie es ihm geht. weil er mich akzeptiert und die richtigen worte findet. weil er mich ablenkt. und irgendwann kommt dann natürlich wieder die altbekannte frage auf, ob das nicht mal der richtige wäre. nicht, dass ich auf der suche bin, keinesfalls, aber er straht eine gewisse faszination auf mich aus. super, der war dann natürlich VERGEBEN! wie gesagt, hab ein händchen dafür ... aber seine freundin ist die falsche, ich will nicht weiter auf sie eingehen, sie behandelt ihn wie das letzte, die freut sich nie mit ihm, engt ihn ein, übereifersüchtig...naja, und eigentlich war er gar nicht mehr glücklich und dann hab ich, als wir essen waren, sehr intensiv mit ihm darüber geredet und ihm klar gemacht, dass es das beste wäre, sie zu verlassen. ( NICHT, weil ich ihn will!!! sondern weil es für ihn und sie das beste ist! ) aber dass er das macht, da hab ich nicht dran geglaubt. als ich abends im bett lag, hab ich mich gefragt, warum ich mir überhaupt wieder die mühe und hoffnung für einen mann mache und mir eingeredet, dass es eh wieder nicht klappt. und dann hab ich mir ein christliches buch genommen und wollte schauen, ob gott nicht irgendwie zu mir sprechen konnte...und auf einmal stand da der satz: "wir haben einen mächtigen gott an unserer seite!" und plötzlich war es mir klar: alles wird gut. gott wird schon wissen, was er tut. und seit diesem abend geht mir dieses wort auch nicht mehr aus dem kopf. ich wusste, gott wird schon alles gut machen. und das nicht nur im bezug auf den eben benannten mann, sondern auch, was meine depressionen und das alles angeht. am nächsten tag kam dann die nachriht, dass er schluss gemacht hat und da war ich dann natürlich richtig baff. ich weiß nicht, ob das mit uns beiden jemals was geben wird und ich bin auch noch nicht vollständig geheilt, aber ich weiß, dass ich einen mächtigen gott an meiner seite habe, er weiß, was richtig und gut für mich ist, er weiß, was er tut und wird schon alles irgendwie gut machen! ich weiß jetzt, dass ich mit ihm jede schwierige zeit überstehen kann, wenn ich will. und ich denke, das ist leben. leben, aus höhen und tiefen bestehend. aber man muss es niemals beenden, denn man hat einen gott, der mit dir geht, der dir hilft, der bei dir ist, auch wenn du ihn vielleicht nicht spürst.

WIR HABEN EINEN MÄCHTIGEN GOTT AN UNSERER SEITE!:)

2

Samstag, 11. Dezember 2010, 00:16

Hallo Bananapink,

herzlich Willkommen hier im Forum :)

Danke für dein offenes Erzählen. Ja, oft ist es so, dass wir Gottes Handeln nicht verstehen können. Erst scheint alles grün, dann wieder rot, dann mal gelb und unser Gefühlslebens macht die gleichen Schwankungen mit, egal um welche Fragen es sich in unserem Leben handelt. Es sind unangenehme Erfahrungen. Je gewichtiger sie sind und je mehr sie die emotionale, seelische Ebene tangieren, desto heftiger erschüttern uns die Erfahrungen, die Gott uns erleben lässt, wenn sie unseren eigenen Vorstellungen nicht entsprechen. Aber dennoch haben wir wirklich einen sehr mächtigen Gott an unserer Seite, der nur das Beste mit uns im Sinn hat, denn er hat uns gemacht!! Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen; auch wenns zum Zeitpunkt der Enttäuschung oft nicht so scheint. ;)

"Denn ich kenne ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft und Hoffnung zu gewähren." Jeremia 29,11

Wichtig bei der von dir angesprochen "Partnerfindungsproblematik" und der schwankenden Gefühlswelt, ist, dass du GOTT den Stift in die Hand gibst deine Liebesgeschichte zu schreiben. Ergreife nicht selbst die Initiative. Damit wirst du nie wirklich glücklich werden! Nur wenn du voll und ganz auf Gott vertraust und auf seinen Weg achtest und diesen gehst, wirst du vollkommen glücklich werden können!! Nur dann kann Gott seinen unerschöpflich reichen Segen über dir bzw. in die Beziehung (Ehe!) entladen. Andernfalls entziehst du dir diesen Segen selbst.
Das ist alles nicht so einfach, zugegeben. Ich weiß übrigens wovon ich rede!
Gott hat einen wunderbaren Plan mit deinem Leben. Er möchte dich unglaublich reich segnen. Er möchte, dass du lernst seinen Weg zu erkennen und zu gehen. Dazu ist die Gemeinschaft mit Ihm, das Gebet und Lesen seines Wortes, unabdingbar.

Und wir sollten nicht meinen, Gott hätte keine Ahnung von Romantik und dem ganzen "Kram". Er hat hat auch diese und alles damit Zusammenhängende erfunden. Er wird dir zu SEINER Zeit den richtigen Partner an die Seite stellen, wenn ein Partner Teil Seines Plans mit deinem Leben ist. Aber mach dir keine Sorge. Gott kennt deine Gefühle und Wünsche, Er wird dich nicht tyrannisieren, auch wenn er dir vielleicht vorerst keinen oder gar gar keinen Partner geben sollte.

Weißt du, Gott möchte glaub ich manchmal erst bei uns bewirken, dass wir lernen, OHNE Partner, d.h. ALLEIN IN CHRISTUS so richtig glücklich sind! Dass wir Ihn so richtig lieben. In ganz enger persönlicher Gemeinschaft mit Ihm sind. Mit Ihm im Gebet alles besprechen, eben nicht nur große Dinge, sondern auch Alltägliche, die kleinen Dinge, und versuchen, Ihm kompromisslos zu vertrauen und nachzufolgen. Dann erfahren wir, "dass wirkliche Freude unabhängig von äußeren Umständen ist, da sie ihre unversiegbare Quelle in Gott hat". (Eva v. Thiele Winkler) Und aus dieser engen Gemeinschaft mit Ihm heraus, sind wir dann auch in der Lage, Gottes Pläne und Absichten zu verstehen und Einsicht in seine Gedanken zu bekommen. Das klingt sehr anspruchsvoll, muss es aber gar nicht sein. Es liegt an uns. Denn Gott will und wird uns dabei helfen. Wir müssen Ihm nur dazu auch die Gelegenheit geben, dass Er sich in unserem Leben als mächtig erweisen kann.

Mein Buchtipp an dich : Made in Heaven - echt ein top Buch!!

Und wenn du möchtest, gibts hier noch was hörenswertes für deine Ohren ;) Wahre Liebe - und warten? von Hans-Peter Royer

"Er führt seinen Plan wunderbar aus, seine Weisheit lässt er groß sein." Jeremia 28,29

Gottes Segen
Michael
Du möchtest die Bibel näher kennenlernen, weißt aber nicht recht wie du vorgehen sollst? Vielleicht kann dir dabei ein Fernbibelkurs Hilfe sein. Interesse? www.dasleben.info

3

Samstag, 11. Dezember 2010, 20:38

vielen dank für deine antwort:)
hat mich ermutigt und in dem gedanken bestärkt, es einfach mal gott zu überlassen. dass das alles andere als einfach ist zeitweise, hast du ja schon selbst gesagt. denn irgendwo ist da diese unendliche sehnsucht nach liebe, geborgenheit, etc. klar, das alles sollte man auch in gott selbst suchen und finden, aber trotzdem ist das was anderes als wenn ein mensch dir das alles gibt. und oft ist die enttäuschung, dass gott mal wieder nicht nach DEINEM plan gehandelt hat, dann so groß, dass man wieder vergisst, dass ER doch eigentlich nach SEINEM plan für dich vorgehen sollte.
es ist schwierig alles in seine hand zu legen, aber ich will es versuchen, weil ich gemerkt habe, dass ich sonst wirklich nicht glücklich werden kann. danke und gottes segen!

4

Samstag, 5. Februar 2011, 12:07

Ueberlass ihm die Wahl

Also, ich hatte auch lange Zeit kein glueckliches Liebesleben. Als ich noch ein Teenager war, verliebte ich mich haeufig in bereits vergebene Jungs oder verliess jeden schon nach kuerzester Zeit weil mir jedes Haar in der Suppe schon ein Haar zuviel war. Dann "zwang" ich mich, mal in einer Beziehung zu bleiben, obwohl es offensichtlich der Falsche fuer mich war. In diesen vier Jahren fand ich aber (nicht durch ihn) zu Gott und jedes Mal, wenn ich die Bibel aufschlug, hatte es etwas damit zu tun, ihn zu verlassen, und dennoch liess ich mich auf Gottes Rat nur zoegerlich ein, aber nach ein paar eindeutigeren Eingriffen des Herrn wurde es immer klarer und ich ging. Danach betete ich (nach einer langen selbstzusammengestellten Liste mit Eigenschaften) fuer einen Partner, welcher meinem Idealbild entspricht, und es kam auch ein Mann, welcher eigentlich dieser Liste entsprach, bloss, dass er eigentlich ein wenig wahnsinnig war (lol, viele Eigenschaften auf der Liste widersprachen einander). Eines Tages wies mich mein Bruder darauf hin, dass ich fuer dies und jenes bete und im Endeffekt doch gar nicht weiss, was ich will. Ich beschloss, Gott noch einmal zu bitten, und bat ihn, mir doch - falls es ihn geben sollte - jenen zu senden, der fuer mich ist, der zu mich ergaenzt und mit dem ich gluecklich wuerde. Und einen Monat spaeter traf ich meinen jetzigen Freund (eigentlich Verlobten) und ich kann gar nicht in Worte fassen, welch ein Wunder das ist! Und selbst, dass wir uns ueberhaupt ueber den Weg liefen ist schon ein kleines Wunder, ich wohnte damals in Wien und er wurde nur sehr kurzfristig und ueberraschend dazu eingeladen (eine Woche davor), in Wien auszustellen (er ist Kuenstler und haette sowieso kein Geld, irgendwohin zu fahren) - mit allem drumherum - Tickets und alles andere wurde zur Verfuegung gestellt (und so laeuft es sonst eigentlich nicht). Ich muss noch dazu sagen, dass alles um uns herum ploetzlich "mitzuhelfen" schien, diverse Fuegungen, die uns das Zusammenkommen und aufeinander einlassen erleichterten etc.nicht zu vergessen die innere Gewissheit, die wir beide komischerweise hatten (und all die Leute um uns herum, die ein "uns" zu bejahen schienen). Ich kann dir nur von Herzen raten, Gott darum zu bitten, einen Mann fuer dich zu waehlen, verlass dich drauf, dass er es besser einzufaedeln weiss als wir. Wenn du noch sehr jung bist, ist es allerdings vielleicht noch gar nicht gut, dass du sofort den Richtigen triffst, vielleicht moechte er, dass du aus Fehltritten etwas lernst oder mit Problemen umzugehen lernst, aber das weiss eben nur Gott. Du kannst ja trotzdem beten und darauf vertrauen, dass alles zu deinem Besten dient. Verzeiht mein mittlerweile verkuemmertes Deutsch, ich zog naemlich sofort mit ihm nach London und habe selten Gelegenheit, Deutsch zu sprechen/schreiben.
Bitte Gott, er hat uns alle in seine Hand hineingezeichnet, er weiss genau, wer der Richtige fuer dich ist! :)

Thema bewerten