Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 17. Februar 2006, 23:04

PC-Spiel

Hi @ all!


Wer kann was zu "World of Warcraft" sagen?



Lieben Gruß, Vroni

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2006, 23:35

RE: PC-Spiel

;)Ich

3

Freitag, 17. Februar 2006, 23:42

Ich auch. :D
Ein Junge (13) aus unserer Gemeinde ist darin "verfallen". Sorry, aber das kann man wirklich so sagen. Ich kenne es auch nur vom Hören von meinem Bruder. Soll faszinierend sein, da man sich einen "Charakter" bilden kann und Millionen von Menschen im Internet spielen kann.
Es macht wohl sehr süchtig und kostet monatlich (13€?) Geld.
Es dreht sich alles natürlich in einer Virtuellen Welt - anders wäre es ja in einer realen Welt. 8) (toller Spruch)
Was willst du konkretes wissen?
Gruß von Axel
Surftipp: SRS-Motorrad

4

Samstag, 18. Februar 2006, 11:07

@ Kai: Du Scherzkeks, so brav und bescheiden? *lol* Aber wenn du schon so nett den Zeigefinger hebst, nehm ich dich auch dran. Also: "Ja, Kai? Dann sag mal." :D


@ Axel: Was ich konkret will? Zunächst eine Kurzform mit den wichtigesten Eckdaten, um mir ein näheres Bild zu machen. Jetzt hab ich grad selbst mal bei Wikipedia geguckt, s. unten. Scheint mir viele Parallelen zum "Schwarzen Auge" zu geben, auf jeden Fall wimmelt es ja da auch von Hexenmeistern, Gnomen und anderen mystischen Gestalten. Ganz besonders möchte ich aber wissen, ob jemand damit eigene oder bei anderen beobachtete Erfahrungen gemacht hat. Du schriebst ja schon von dem 13-j. bei euch, und ich habe eben auch die Info gekriegt, wie viele sich da nächtelang hinhocken und in dieser virtuellen Welt leben, gläubig oder nicht, spielt keine Rolle. :( Wie geht man mit dieser Realitätsflucht bei Betroffenen um? Nur Hemmungen oder mangelndes Selbstbewußtsein sind nicht der ausschließliche, wenn auch häufige Grund. Es sind auch voll Intelligenzler mit guten Leistungen und Ego dabei. Ein guter Schüler ist voll daneben gerutscht, weil die Sucht ihn dermaßen gepackt hat, dass die Nächte durchgemacht werden und da läuft in der Schule nix mehr. Aber ist ihm voll egal. Wo packt man da an?


Lieben Gruß, Vroni

Zur allgemeinen Info einige Auszüge aus Wikipedia:

World of Warcraft (dt. Welt des Kriegshandwerks) ist ein Massen-Multiplayer-Online-Rollenspiel (engl. Massive Multiplayer Online Roleplaying Game, kurz MMORPG), das tausende Spieler gleichzeitig zusammen über das Internet spielen. ------

Im Gegensatz zu klassischen Rollenspielen kann der Spieler sein Spieltempo nicht mehr selbst bestimmen. Die Geschichte geht weiter, ob er will oder nicht. Dies kann dazu führen, dass es zu einem enormen Zeitaufwand für das zweite "Ich" in der virtuellen Welt kommt. Hierbei besteht die Gefahr, dass der Betroffene wesentlich mehr spielt, als ihm lieb ist und damit Freunde und Dinge des alltäglichen Lebens, wie Schlaf, Hygiene und Nahrungsaufnahme vernachlässigt. Soziale Isolation ist oft die Folge einer solchen Abhängigkeit. .....


Es ist der Anreiz, sich noch weiter zu verbessern, von seinen Mitstreitern bewundert und von seinen Gegnern gefürchtet zu werden. ...

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. Februar 2006, 20:27

Zitat

Original von Vroni
@ Kai: Du Scherzkeks, so brav und bescheiden? *lol* Aber wenn du schon so nett den Zeigefinger hebst, nehm ich dich auch dran. Also: "Ja, Kai? Dann sag mal." :D


Ehrlich gesagt sind meine Erfahrungen mit WoW sehr veraltet. Vor zehn bis zwölf Jahren ( 8o so alt bin ich schon... ) habe ich den Teil 1 oder 2 davon gespielt. Heute ist ja Teil X ( ? ) auf dem Markt, und zwar als 3D.

Von daher war mein "Ich" wohl etwas voreilig :O

Was ich damlas recht "schwierig" fand, und was mir das Spiel dann auch nicht hat ans Herz wachsen lassen, waren so verschiedene Formulierungen und Spielabläufe, die ich irgendwo zwischen "sehr daneben", "religioös bösartig", "abstoßend" empfunden habe.

Ritter können "aufegwertet werden mit Gaben der "Heilung", "Exorzismus" u.ä. - wenn man vorher eine Kirche gebaut hat. Der Ritter ist dann ein Paladin :rolleyes:
Das Gegenstück zu den Paladinen war dann auf der Seite der Orcs "der Sensemann" ( ich weiß die genaue Bezeichnung nicht mehr ). Das war dann ein getöteter Paladin, der auf Grund seines Todes Gott abgeschworen hatte un nun als Zombie die Menschen bekämpft. :rolleyes:
Nachedem ich meine Toleranzgrenze sehhhhhrrr ausgeweitet hatte, stellte ich dann fest, das der höchste Rang bei den Orcs ( nach jedem gewonnenm Level wurde man befördert ) GOTT hieß.
Da habe ich dann die schon fällige Entscheidung nachgeholt und das Spiel wider deinstalliert.

Heute finde ich gar nicht mal die Wesen und Bezeichnungen so furchtbar dramatisch.... Ich weiß wer mein Gott ist, ich kenne seine Liebe, und das hilft ungemein dabei, sich nicht von "bösen" Dingen Angst einjagen zu lassen.
Ich weiß, das mich nichts von der Liebe Gottes trennen kann, und mir ist alles erlaubt, aber nicht alles dient zu meinem besten.

Ja ich darf PC Spiele spielen, und das eine oder andere habe ich auch schon mal auf meinem Rechner drauf ( zur Zeit : The Moment of Silence ). Aber ich achte schon darauf, was und wie oft ich spiele, denn nicht alles ist gut für mich. Und was ich nicht gut finde, schmeiße ich wieder runter !

Tja, aber was macht man mit Leuten, die an so einem Spiel hängen, wie an einer Nadel ..... ???
Für eine Antwort brauche ich da erst mal ein wenig Bedenkzeit :P

Bis dahin....

Grüße

Kai

6

Samstag, 18. Februar 2006, 21:35

@ Kai:

Ich glaube, du bringst da was ein bisschen durcheinander.

Es gab zwei "normale" Warcraft Teile, Warcraft I und II. Diese Spiele waren allerdings wie von Spunk angedeutet, nicht 3D, sondern 2D mit einer Sicht von oben. Damals war Warcraft ein Aufbau- und Strategiespiel, ähnlich wie z.B. Age of Empires.
World of Warcraft (kurz WoW) ist allerdings in fast jeder Hinsicht anders. Erstens ist es nämlich in 3D, zudem ist es kein Aufbauspiel. Man hat jetzt einen bis drei eigene Charaktere, die der Spieler einzeln steuert und "durchs Leben führt". Zudem kann man das Spiel nur über das Internet spielen. Hinter jeder Figur, der man im Spiel begenet steckt ein Mensch, der diese lenkt. Auf jedem Server spielen tausende Spieler, die alle versuchen, den eigenen Charakter weiterzubilden, upzugraden usw.
Das Spiel läuft, wie auch schon mal erwähnt, auch weiter wenn man grade nicht online ist. Dies ein weiterer Unterschied zwischen den alten Warcraft Versinonen, in denen man einfach die alten Spielstände laden und weiterspielen konnte.
Für viele Spieler ist das Spiel grade am Anfang ungeheuer süchtig machend. Man kann Stunden um Stunden in der gigantischen Welt umherlaufen und immer wieder neues entdecken. Allerdings lässt diese Faszination bei den meisten nach einiger Zeit wieder nach. Ich glaube nicht, dass allzuviele Leute da zum Beispiel ein Jahr hinterhocken können und jeden Tag fünf Stunden spielen.
Grundsätzlich ist WoW also ein völlig anderes Spiel. Die Inhalte dürften jedoch ungefähr gleich sein, z.B. verschiedenste Fabelwesen, Zauberer usw.
Jo, soviel dazu von mir :)
Gruß, Dafresl

Spunk

Foren-Mitglied

  • »Spunk« ist männlich

Beiträge: 359

Wohnort: Bergisches Land NRW

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Februar 2006, 19:20

Hallo Dafresl,

ja, Du hast recht, meine Erfahrungen mit Warcraft sind schon sehr veraltet - und damit auch nicht mehr aktuell. Deshalb habe ich auch geschrieben :

Zitat


Ehrlich gesagt sind meine Erfahrungen mit WoW sehr veraltet. Vor zehn bis zwölf Jahren ( so alt bin ich schon... ) habe ich den Teil 1 oder 2 davon gespielt. Heute ist ja Teil X ( ? ) auf dem Markt, und zwar als 3D.

Von daher war mein "Ich" wohl etwas voreilig


Naja, manchmal schreibt man halt schneller als man denkt :D.

Grüße

Kai

PS : Schön das Du wieder mit mir "redest" ! :]

Daniel & Lisa

Foren-Mitglied

  • »Daniel & Lisa« ist männlich

Beiträge: 40

Wohnort: Hamminkeln bei Wesel

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. Februar 2006, 10:24

Hallo Vroni,

auch wir möchten gerne etwas zu diesem Thema sagen.
Wir haben ein weiteres Thema darüber eröffnet, das sicher noch etwas weitreichender ist, als das, was Du nur wissen möchtest.

Vielleicht hilft es Dir ja weiter!

Hier der Link:

Wenn Spielen zur Sucht wird...




Mit freundlichen Grüßen

Daniel & Lisa

Nikola1992

Foren-Mitglied

Beiträge: 1

Wohnort: Schweiz / Kroatien

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. Mai 2008, 22:42

RE: PC-Spiel

Ich kann dir sehr viel darüber sagen.. Es macht abhängig & süchtig.
Ich hatte nen 70er habe aber das Game (alle games ink. wow) gelöscht. Ich muss zugeben ich war der Sucht dieser fantasy Welt verfallen doch bin jetzt frei von allen Games :D ich rate dir: Spiel es nicht mehr! Das Suchtpotenzial ist riesig ich hab es gelöscht. Ich kenne mehrere Kollegen aus der Schule (2 davon sind total süchtig) ich versuch sie weg vom game zu bekommen. ich hoffe ich hab mal erfolg ist aber sehr schwierig jemanden weg zu bekommen der unkontrolliert viele Stunden WoW spielt.. leider.

10

Sonntag, 14. September 2008, 20:36

wow macht kaputt

Hi,

ich darf mich auch in die Reihe der Menschen einreihen, die Kollegen haben, die absolut WOW-süchtig sind!

Es fing bei meinen Kollegen so vor 1-2 Jahren an, da hatten sie das Spiel für sich entdeckt... anfänglich war noch alles in einem annehmbaren Rahmen aber man konnte ihnen nach einiger Zeit anmerken, dass sie sichtlich gereizter und unkontrollierter bei der Arbeit wurden. Wenn sich WOW- Profis unterhalten, checkt man nur ca 10% von dem gesagten, da die restlichen 90% ein absolutes Fachjargon sind! ich kann nur vor diesem spiel warnen, so wie vor allen Endlos-ich-muss-mich-hochleveln-Spielen!! Die Zeit, die dabei draufgeht bekommt man nie wieder... und wieviel gutes und sinnvolles hätte man in dieser Zeit tun können.

Jak 4,17: 4,17 Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde.

Grüße

Thema bewerten